News-Detailansicht

Ein neues Hallenbad für Leichlingen – Baubeginn im Herbst 2021

|   Pressemitteilungen

Die Planungen zum Bau des neuen Hallenbades in Leichlingen gehen mit großen Schritten voran. Das Projekt wird von der Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH aus Ratingen durchgeführt, begleitet vom Düsseldorfer Architekturbüro POS4 Architekten Generalplaner GmbH.

Im Juni 2019 beschloss der Aufsichtsrat der Leichlinger Bäderbetriebs- und Beteiligungsgesellschaft mbH (LBB), bestätigt durch den im September 2019 ergangenen Ratsbeschluss, auf dem Leichlinger Freibadgelände in unmittelbarer Nähe der Freibadbecken ein neues Hallenbad bauen zu lassen. Ein einziges Unternehmen hat als Totalübernehmer den Auftrag erhalten, das neue Hallenbad schlüsselfertig zu planen und zu errichten. So profitiert die LBB von dem gebündelten Know-how eines Profis im Bäderbau. Anfang Februar 2020 konnte das fast einjährige Vergabeverfahren mit vorgeschaltetem Teilnehmer*innen-Wettbewerb eröffnet und im Dezember 2020 erfolgreich beendet werden. Den Zuschlag erhielt die oben genannte Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH, ein nicht nur in der Bäderbranche bekanntes Bauunternehmen, das u. a. den Neubau des Hallenbades Vogelsang in Solingen vor zwei Jahren realisierte. In seiner Sitzung am 17.12.2020 folgte der Rat der Stadt Leichlingen den Empfehlungen des Aufsichtsrates der LBB und beschloss das endgültige Raum- und Funktionsprogramm des neuen Hallenbades sowie die daraus folgende Korrektur der Investitionshöhe von 12 Millionen auf 12,8 Millionen Euro.

Die Leichlinger Bürger*innen erwartet ein schönes, neues, modernes Hallenbad mit einem 25 m langen Schwimmerbecken mit sechs Wettkampfbahnen (derzeit gibt es fünf) und einem Seiteneinstieg. Das Nichtschwimmerbecken wird als Vario-/Kursbecken konzipiert. Ein moderner, vollflächiger Hubboden ermöglicht die flexible Anpassung der Wassertiefe von 1,80 m bis 0 m, je nach Bedürfnis der Nutzer*innen. Da das Becken nicht nur für Kurse verwendet werden soll, werden einige Attraktionen wie Wasserspeier und Massagedüsen integriert. Um die Geräuschkulisse zu mindern, werden das Schwimmer- und das Vario-/Kursbecken akustisch voneinander getrennt. Für die kleinen Gäste ist ein Kleinkinderbecken mit ca. 60 m² Wasserfläche in verschiedenen Wassertiefen, einigen Kleinkind-Attraktionen sowie einer Kleinkindrutsche vorgesehen. Der Hase Felix wird den jungen Schwimmer*innen auch im neuen Bad an der einen oder anderen Stelle immer wieder begegnen. Teilweise zu öffnende Fassadenflächen bieten Zugang zum Freibad, das sich zukünftig in unmittelbarer Nähe befindet. Der kleine Textilsaunabereich (Bio-Sauna und Dampfbad) wird durch einen attraktiven Bereich mit Fußbecken, Duschen und Liegen sowie einem Außenbereich zum Verweilen oder Abkühlen in einem Kaltwasserbecken nach kneippscher Art aufgewertet. Die im Obergeschoss des Gebäudes geplanten Personal- und Verwaltungsräume lassen die Verwaltung des Blütenbades näher an den Ort des Geschehens rücken.

Zur Reduzierung der CO²-Emissionen werden moderne Anlagen und technische Lösungen eingesetzt, die den Energieeffizienzanforderungen an Schwimmbäder entsprechen (u. a. größtmögliche Dämmmaßnahmen der Gebäudehülle, moderne Lüftung mit Wärmerückgewinnung, optimale Wasserhydraulik und Pumpensysteme in der Wasseraufbereitung). Die Dachkonstruktion wird so geplant, statisch bemessen und hergestellt, dass später ggf. eine Photovoltaikanlage errichtet werden kann. Die Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH ist während der Planungs- und Bauphase des Neubaus an Nachhaltigkeitskriterien gebunden, die die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB) festgelegt hat. Die DGfdB wird die Qualität der Ausführung sicherstellen, dokumentieren und schließlich testieren.

Der Spatenstich zum Hallenbad-Neubau erfolgt voraussichtlich im Herbst 2021. Das alte Hallenbad bleibt, wenn technisch und wirtschaftlich möglich, voraussichtlich bis zur Fertigstellung des Neubaus durchgehend in Betrieb. Die Eröffnung des neuen Hallenbades ist für Mitte 2023 geplant.

Alice Bosch (Geschäftsführerin LBB), Frank Steffes (Bürgermeister) und Paul Gerrits (Geschäftsführer Pellikaan Bauunternehmen Deutschland GmbH) bei der Vertragsunterzeichnung.