Nachrufe

Rolf Ischerland gestorben (11.02.1947 – 09.09.2020)

Die Stadt Leichlingen trauert um Rolf Ischerland, der am 09.09.2020 im Alter von 73 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstarb. Ischerland wurde in Solingen geboren, lebte aber Zeit seines Lebens in Leichlingen. Als langjähriger CDU-Ratsherr prägte er die Geschicke der Stadt ab 2004 als Mitglied und Vorsitzender diverser Ausschüsse, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten und erster stellvertretender Bürgermeister. Darüber hinaus war er Mitglied in der Gesellschafterversammlung der SEL und LBB, im Verwaltungsrat und in der Kulturstiftung der Kreisparkasse Köln, des Regionalbeirats und des Städte- und Gemeindebundes. Der Betriebswirt, der 1997 eine eigene Marketing-Agentur gründete, war Organisator diverser Feste und Veranstaltungen wie dem Rathaussturm im Festzelt, Weihnachtsmärkten und Immobilienmessen. Als begeisterter Karnevalist war er außerdem Mitglied im erweiterten Vorstand der Vereinigung Leichlinger Karneval e.V. und Ehrensenator im Festkomitee Leichlinger Karneval. Die Stadt Leichlingen nimmt in großer Trauer Abschied von Rolf Ischerland und ist in Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden.

Uwe Schellin gestorben (22.06.1943 – 04.11.2016)

Die Stadt Leichlingen trauert um Uwe Schellin, der am 04. November 2016 im Alter von 73 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb. Schellin geht in die Geschichte der Stadt als vielgeschätzter langjähriger CDU-Ratsherr ein, der als Vorsitzender diverser Ausschüsse und Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten die Entwicklung Leichlingens prägte. Im Jahr 2008 wurde der Lehrer Schellin nach 40 Berufsjahren pensioniert, wobei er ab 1976 zunächst als stellvertretender Leiter, seit 1993 als Direktor des Leichlinger Gymnasiums wirkte und die Schule erfolgreich und engagiert weiterentwickelte. Schon 2007 verlieh ihm die Stadt für sein Engagement die Ehrenplakette Leichlingens. Die Stadt Leichlingen ist in Gedanken bei der Familie des Verstorbenen und nimmt in großer Trauer Abschied.

Werner Rohde gestorben (10.02.1953 – 09.09.2016)

Die Stadt Leichlingen trauert um Werner Rohde, der am 09. September 2016 im Alter von 63 nach langer Krankheit starb. Als langjähriger SPD-Ratsherr prägte er die Geschicke der Stadt ab 1994 insbesondere in der Bildungspolitik. Für sein ehrenamtliches kommunalpolitisches Engagement verlieh ihm die Stadt bereits 2004 die Ehrenplakette Leichlingens. Werner Rohde, Lehrer und Leiter der Grundschule in Leverkusen-Alkenrath, wurde 2014 erneut in den Stadtrat gewählt. Seine Schwerpunkte waren neben der Bildungspolitik die Themen Umwelt und Finanzen. Seit 1970 SPD-Mitglied, gehörte er einer Vielzahl an Verbänden an. Neben seiner Aktivität als Kassierer des SPD-Ortsvereins  war er u.a. Vorstandsmitglied der AWO. Die Stadt Leichlingen nimmt in großer Trauer Abschied von Werner Rohde und ist in Gedanken bei seiner  Familie und seinen Freunden.

Suche starten