Leichlinger Obstmarkt

Leichlinger Obstmarkt - 1.-3. Oktober 2021

Der Leichlinger Obstmarkt findet im Herbst 2020 nicht statt. Der Veranstaltungstermin der Regionalshow des Bergischen Landes, der traditionell am ersten Wochenende im Oktober - in diesem Jahr vom 2. bis 4. Oktober - stattgefunden hätte, wird wegen der Pandemie ausfallen.

Im nächsten Jahr feiert der Leichlinger Traditionsmarkt sein 125-jähriges Bestehen. Der Obstmarkt soll dann am ersten Oktoberwochenende gebührend gefeiert werden und mit vielen neuen Ideen aufwarten. Da der bisherige Veranstaltungsort in der Balker Aue sich in den nächsten Jahren wegen der Neubauten einer Sporthalle und einer Kindertagesstätte in eine große Baustelle verwandeln wird, ist die Verwaltung bestrebt, den Traditionsmarkt wieder zu seinen Ursprüngen ins Stadtzentrum zurückzuholen. Schließlich fand der Leichlinger Obstmarkt bereits zwischen 1964 und 1971 auf dem Gelände Cremers Weiden (Teil des heutigen Neuen Stadtparks) statt und erlebte in dieser Zeit einen Boom wie zuletzt in den 1920er-Jahren. Nicht nur konzeptionelle Änderungen und eine erweiterte Auswahl an Ausstellern, sondern auch der Standort des Geschehens sollen im Jubiläumsjahr Bürger und Besucher überraschen und neugierig machen.

Sollte der beantragte Förderantrag zur Innenstadt bewilligt und die Arbeiten in den beiden Parkanlagen im Stadtzentrum rechtzeitig fertiggestellt werden, wird der Obstmarkt im kommenden Jahr im Alten und Neuen Stadtpark stattfinden. Denn die beiden Parks sollen u.a. als allgemeine Event-Meile mit entsprechender Infrastruktur – Strom, Wasser, Abwasser – hergerichtet werden. Auch die Bodenbeschaffenheit im Alten Stadtpark wird unter witterungsfesten Gesichtspunkten so vorbereitet werden, dass dort ein großes Ausstellungszelt aufgestellt werden kann. Dies alles wird zur Attraktivierung der Innenstadt führen, da der verkaufsoffene Sonntag wieder stattfinden könnte.

Herbstmärkte gibt es viele in der Umgebung, aber der traditionsreiche Leichlinger Obstmarkt ist und bleibt etwas ganz Besonderes. 2019 hat der Markt bereits zum 123. Mal stattgefunden, seit fünf Jahren in Zusammenarbeit mit dem Veranstaltungsbüro Gaudium.

Nicht nur die Organisation der Veranstaltung hat sich über die Jahre geändert, auch die Veranstaltung selbst hat sich gewandelt. Im Jahr 1896 wurde der Obstmarkt als lokaler Großmarkt für Obst aus der Region gegründet. Angesichts des immer verfügbaren Obstangebots in den Supermärkten, hat die Bedeutung des Obstverkaufs jedoch abgenommen und sich der Obstmarkt zu einer vielseitigen Veranstaltung für die ganze Familie entwickelt.

Besucher haben natürlich weiterhin die Möglichkeit, Obst, Gemüse und Zuchtpilze aus der Region zu erwerben und sich über die heimischen Obstsorten und deren Anbau zu informieren. Darüber hinaus erwarten sie aber auch fast vergessenes Kunsthandwerk aus aller Welt und neue Kreativtrends. Ergänzt wird das bunte Treiben durch kulinarische Leckerbissen, von herzhaft bis süß. Und bei einem Glas Wein oder Apfelsaft kann der Abend gemütlich ausklingen.

Doch nicht nur kulinarisch ist für die ganze Familie etwas dabei. Für die Unterhaltung der kleinen Gäste sorgen wieder beispielsweise der Seifenblasen-Mann mit seinen Riesen-Seifenblasen, ein Kinderkarussell und Kinderschminken.

Auch der städtische Bauhof trägt einen wichtigen Teil zur Ausstellung bei. 

Wer sich für den Obstmarkt interessiert und als Aussteller mitmachen möchte, kann sich an das Veranstaltungsbüro Gaudium, E-Mail: gaudium-veranstaltungen(at)t-online.de, Telefon 02065 / 890 122, wenden.

Suche starten

Ihre Ansprechpersonen

Kulturabteilung
Kultur und Kommunikation
02175/992-105
Stadtmarketing, Veranstaltungen, Tourismus
02175/992-104