News-Detailansicht

Maßnahmen haben gut gegriffen: Platane am Leichlinger Rathaus muss zunächst nicht gefällt werden

|   Pressemitteilungen

Pressemitteilung des Rheinisch-Bergischen Kreis 

Die Fällung der Platane am Leichlinger Rathaus wird zunächst ausgesetzt und die weitere Unfallentwicklung beobachtet. Dies entschied die Unfallkommission für den Rheinisch-Bergischen Kreis auf ihrer letzten Sitzung. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei an dem Fußgängerweg dort keine Unfälle mehr und die bereits eingeleiteten Maßnahmen haben sich bewährt. Dazu zählt die Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 Stundenkilometer, was durch eine mobile Messstelle des Rheinisch-Bergischen Kreises überwacht wird. Weiterhin wurden Hindernisse, die die Sicht beeinträchtigen, entfernt. Daher trat die Unfallkommission zusammen, um die Situation neu zu bewerten. Sollten an dem Überweg erneut Unfälle mit Fußgängerinnen und Fußgängern geschehen, kommt die Unfallkommission wieder zusammen, um weitere Maßnahmen zu erörtern.


Im vergangenen Jahr beschloss die Unfallkommission zunächst, die Platane zu fällen, um die Sicht zu verbessern. Denn in den vergangenen Jahren war es zu einigen schweren Unfällen
mit Personen gekommen, die an dieser Stelle die Straße überquerten. Nun haben sich die eingeleiteten Maßnahmen gut bewährt. Die Unfallkommission setzte sich in diesem Fall aus der Straßenverkehrsbehörde, die zudem den Vorsitz hat, der Stadt Leichlingen, der Kreispolizeibehörde und dem Landesbetrieb Straßenbau, Regionalniederlassung Rhein-Berg, zusammen.

Suche starten