Integriertes Handlungskonzept für die Leichlinger Innenstadt


Aufbauend auf der Leitbilddiskussion hat sich die Stadt Leichlingen mit einer konkreteren Zielformulierung für den Innenstadtbereich befasst und ein Integriertes Handlungskonzept erarbeitet, welches der Rat in seiner Sitzung vom 12.07.2018 einstimmig beschlossen hat.

Das Integrierte Handlungskonzept soll einen klaren Fahrplan vorgeben, wie Leichlingen sich weiterhin als attraktiver Wohn- und Lebensstandort präsentieren kann. Auch die Entwicklung von Dienstleistungs- und Gewerbeflächen gilt es zu fördern.

Unter Berücksichtigung der vielen verschiedenen Akteure der Stadtgesellschaft wurde in mehreren Analyse- und Beteiligungsschritten ein Maßnahmenpaket geschnürt, das den Leitbildgedanken umsetzt und eine positive Entwicklung der Leichlinger Innenstadt anstößt. Der integrierte Ansatz garantiert dabei, dass in die Betrachtung sowohl städtebauliche als auch architektonische, ökonomische und freiraumbezogene Maßnahmen sowie wohnungsbezogene und soziale Strategien einbezogen wurden.

Ebenso wichtig wie der integrierte Ansatz war die intensive Beteiligung verschiedenster Akteure. Hierzu wurden neben Experteninterviews und Arbeitsgruppentreffen auch wiederholt offene Veranstaltungen angeboten. Mittels einer Zukunftskonferenz und zweier Innenstadtkonferenzen konnte sich jeder einbringen und den Prozess aktiv mitgestalten.

Aus dem Gesamtprozess ergaben sich für die Umsetzungsstrategie die Handlungsfelder: Standortentwicklung, private Maßnahmen, Aktivierung von Eigentümern und Geschäftstreibenden, Aufwertung des öffentlichen Raums, Kommunale Infrastruktur, Erreichbarkeit und Mobilität, Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit, für die jeweils konkrete Maßnahmen formuliert wurden.

Mit dem Beschluss des Integrierten Handlungskonzeptes ist der erste Schritt in Richtung Städtebaufördermittel gegangen. Es gilt nun die Maßnahmen im Detail zu planen und umzusetzen