Schriftgröße
größer | Standard
Kontrast
Hoch | Standard
Wappen Leichlingen

Willkommen in Leichlingen!


Standortgespräche in Leichlingen


Die kommunale Wirtschaftsförderung Leichlingens, vertreten durch Sascha Maschinski und Vertreter der Rheinisch Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW) bieten den Leichlinger Unternehmen die Durchführung eines sogenannten "Standortgespräches" an. Mithilfe der Standortgespräche möchten die Wirtschaftsförderer von den Wünschen, Vorstellungen und Problemen der Unternehmer*innen erfahren und lösungsorientierte Unterstützung anbieten. Zielgruppe der Standortgespräche sind insbesondere inhabergeführte Einzelhandel, Handwerks- und Gastronomiebetriebe sowie Hotels. Bei einem gemeinsamen Termin im Unternehmen können so standortbezogene und/oder betriebswirtschaftliche Fragestellungen erörtert werden. Hinsichtlich ordnungs- oder planungsrechlicher Fragestellungen wird der kommunale Wirtschaftsförderer Sascha Maschinski beratend Unterstützung leisten und bezüglich betrieblicher Fragestellungen und/oder Fördermittel können die Vertreter der RBW Antworten geben. Bei Interesse an einem Termin, bei Fragen oder sonstigen Anliegen im Vorfeld steht Sascha Maschinski unter der Telefonnummer 02175/992356 zur Verfügung. Zwecks Terminvereinbarung werden die Unternehmer aber auch noch schriftlich sowie telefonisch kontaktiert.

Personelle Engpässe im Bürgerbüro


Aufgrund einer akuten personellen Notsituation bittet das Bürgerbüro zurzeit von „spontanen“ Besuchen Abstand zu nehmen und stattdessen auf die Terminvereinbarung
auszuweichen. Weitere Informationen gibt das Bürgerbüro unter der Rufnummer 02175/992 200. 

Terminvereinbarung online im Leichlinger Bürgerbüro


Für alle Anliegen, die im Bürgerbüro bearbeitet werden, kann man sich online einen Termin reservieren lassen.

Träger für Kindertagesstätte gesucht


Um der steigenden Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen nachzukommen, plant die Stadt Leichlingen eine neue, viergruppige Einrichtung am Büscherhof 15b. Daher werden freie Träger der Jugendhilfe aufgefordert, am Interessenbekundungsverfahren zur Trägerschaft und dem Betrieb der neuen Kindertagesstätte Am Büscherhof 15b teilzunehmen. Die Bewerbungen müssen bis zum 24. August 2018 (Ausschlussfrist) schriftlich im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift

Stadt Leichlingen
Amt für Jugend und Schule - Amtsleitung
Interessenbekundungsverfahren Kindertagesstätte Am Büscherhof 15b

eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie hier

Informations-Rundgang - städtischer Friedhof in Witzhelden


Die für 3. September geplante Sitzung des Bezirksausschusses in Witzhelden wird in Absprache mit dem Ausschussvorsitzenden Herrn Wolfgang Legrand nicht stattfinden.
Stattdessen wird Herr Andreas Pöppel, städtischer Bauhofleiter, allen interessierten Ausschussmitgliedern sowie Bürgerinnen und Bürgern, die beabsichtigten Veränderungen auf dem Friedhof Witzhelden vorstellen.

Treffpunkt für den Rundgang am Montag, 3. September, ist um 17 Uhr am Eingang des Friedhofs (Friedhofsweg 5 in Witzhelden).

Stadtbücherei muss Öffnungszeiten einschränken – Regelung gilt ab 1.9.


Aus personellen Gründen muss die Stadtbücherei mittwochs auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben. Wegen des Personalmangels hat die Stadtbücherei nur an folgenden Samstagen: 01.09., 08.09., 22.09., 13.10. und 20.10. geöffnet.
Dennoch der Betrieb in der Stadtbücherei geht weiter. So unterstützt der aktive Förderverein die Stadtbücherei stark bei der Durchführung der SommerLeseClub Abschlussparty am Samstag, 8. September, im Kinder- und Jugendzentrum.

Kostenlose Energieberatung für Leichlinger Bürgerinnen und Bürger


Erscheint Ihnen Ihre Stromrechnung zu hoch? Wundern Sie sich über hohe Heizkosten? Beim Basis-Check der Verbraucherzentrale kommt ein anbieterunabhängiger Energieexperte zu Ihnen nach Hause und schätzt die Situation zum Strom- und Heizenergieverbrauch ein. Sie erhalten eine fundierte Bewertung der energetischen Situation.

Die Leichlinger Bürgerinnen und Bürger erhalten im Rahmen einer nun gestarteten Sonderaktion den Basis-Check kostenfrei.

Die Grundlage dieser Beratung ist der Strom- und Wärmeverbrauch. Je nach Ihren Fragen geht es in dem etwa einstündigen Beratungsgespräch um Strom sparen, Heizen und Lüften, die vorhandenen Haushaltsgeräte, die Heizkostenabrechnung und weitere Themen des privaten Energieverbrauchs.

Innerhalb von vier Wochen erhalten Sie einen schriftlichen standardisierten Kurzbericht mit den Ergebnissen des Basis-Checks sowie Handlungsempfehlungen.

Der Basis-Check kostet regulär 166,60 Euro, wovon sich der Eigenanteil für Endverbraucher auf 10 Euro beläuft. Den Hauptanteil des Basis-Checks und aller weiteren Energieberatungsangebote der Verbraucherzentrale trägt bundesweit das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Im Rahmen der Kooperation erhalten die Leichlinger Bürgerinnen und Bürger von August bis November 2018 den Basis-Check kostenfrei.

Termine für den Basis-Check können Sie bei der Stadtverwaltung über folgende Telefonnummer vereinbaren: 02175 - 992 410

Stichwort: Basis-Check-Aktion Stadt Leichlingen

Premiere: Landesweiter Warntag am 6. September 2018


Die Leichlingerinnen und Leichlinger mussten es am 11. Juni 2018 am eigenen Leib erfahren - die Warnanlagen der Stadt haben wieder an Bedeutung gewonnen, sei es bei Hochwasser, wie zuletzt in Leichlingen, oder in anderen Gefahrenlagen, wie bei Bombenentschärfungen, Großbränden oder Schadstoffaustritten. Häufig wissen die Bürgerinnen und Bürger aber nicht mehr, was Warnsignale bedeuten oder wie man sich im Ereignisfall richtig verhält. Deshalb hat das Land Nordrhein-Westfalen erstmalig einen landesweiten Warntag festgelegt, der am 6. September 2018 stattfinden wird. Ziel ist es, die Bevölkerung für das Themenfeld Warnung zu sensibilisieren, das Thema Warnung wieder mehr ins Bewusstsein zu rücken und im Sinne von "Mein Schutz ist auch meine Verantwortung" die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung zu stärken. 

 

Themenschwerpunkt des ersten landesweiten Warntages werden die Bedeutung der Sirenensignale sowie grundlegende Informationen zu Warnanlässen, Warnmitteln und Verhaltenshinweisen sein. Im Vorfeld des Warntages informieren die Kommunen verstärkt über die Warnhinweise und ihre Bedeutung. Um 10 Uhr am 6.9. wird dann der Ernstfall simuliert: Die städtischen Warnmittel werden getestet, zeitgleich geht landesweit eine Probewarnmeldung über die Warn-App NINA (Notfall-Informations und Nachrichten-App des Bundes) raus. Für die kommenden Jahre ist beabsichtigt, den landesweiten Warntag jeweils am ersten Donnerstag im September unter einen anderen Themenschwerpunkt zu stellen.

Den Flyer zum landesweiten Warntag finden Sie hier.

Verkehrszählgeräte


Um zuverlässige und aussagekräftige Informationen zum Unfallhäufungspunkt am Fußgängerüberweg zwischen Rathaus und Sozialkaufhaus Globulus zu erhalten, hat das Tiefbauamt erneut zwei Verkehrszählgeräte aufgehängt.

Sie werden zu beiden Seiten des Fußgängerüberweges sowohl die Zu- als auch die Abfahrtsgeschwindigkeit eine Woche lang messen. Weitere Messungen und deren Auswertungen sind auch nach den Ferien geplant.

Abriss Fußgängerbrücke Weltersbach Höhe Opladener Straße


Die Fußgängerbrücke Weltersbach in Höhe der Opladener Straße muss wegen ihres schlechten Bauwerkzustandes abgerissen werden. Mitarbeiter der Stadt haben bei ihrer Brückensichtprüfung festgestellt, dass die Holzbrückenkonstruktion nicht mehr verkehrssicher ist. 

Die Brücke wird am 10. August 2018 - im Laufe des Vormittags - abgerissen. Der Neubau der Holzbrücke erfolgt durch den städtischen Bauhof in den nächsten zwei bis drei Wochen. 

Arbeiten am Schulzentrum in den Sommerferien


Ferienzeit ist bei der Stadtverwaltung Leichlingen auch immer Bauzeit. Die Sommerpause an Schulen und öffentlichen Einrichtungen nutzt die städtische Gebäudewirtschaft, um Reparatur-, Sanierungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen an öffentlichen Gebäuden im Stadtgebiet durchzuführen.

Allein im Bereich des Schulzentrums am Hammer werden gerade folgende Arbeiten durchgeführt: 

Dachsanierung des Flachdaches Aula Schulzentrum

Die komplette Dachabdichtung und Dämmung des größten Veranstaltungsraumes der Stadt wird abgebrochen und erneuert. Durch die Erhöhung der Dämmung gemäß Energiesparverordnung wird eine energetische Verbesserung erwartet. Die Kosten liegen bei rund 193.000 Euro.  

Dachsanierung der Realschul-Sporthalle

Auch hier wird die komplette Dachabdichtung und Dämmung abgebrochen und erneuert, um durch die Erhöhung der Dämmstärke energetische Verbesserungen zu erzielen. Kosten von rund 127.000 Euro kommen dafür auf die Stadt zu.  

Sekundarschule

An der Sekundarschule oder ehemals Hauptschule wird die elektroakustische Alarmierungsanlage erneuert,  eine Zentralsteuerelektronik eingebaut, flächendeckende Raumverkabelung mit Ausfallsicherheit montiert, und entsprechende Ton- und Sprachübermittlungslautsprecher installiert. Die Kosten einschließlich Planung belaufen sich auf rund 130.000 Euro.

Außerdem wird an der Sekundarschule in sechs Klassenräumen die Beleuchtung mit energiesparender LED Technik erneuert. Die Kosten betragen etwa 30.000 Euro

Die Sporthalle der Sekundarschule erhält zudem ein Wetterschutzdach (Eingangsüberdachung) für den Schülereingangsbereich. Kosten 25.000 Euro.

Bitte um Unterstützung – Wasser für die Pflanzen in Leichlingen


Die lang anhaltende Hitzeperiode mit wenig Regen macht den Bäumen, Blumen und Sträuchern der Stadt aktuell schwer zu schaffen. Einige Bäume werfen bereits ihre Rinde oder Blätter ab, Pflanzen verwelken. "Der städtische Bauhof kommt mit dem Wässern kaum hinterher", sagt Tiefbauamtsleiter Jürgen Scholze. "Überall, wo man hinschaut, sieht man viel zu trockene Pflanzen." Deshalb bittet die Stadt jetzt um die Unterstützung der Bürger und Bürgerinnen: Den Bäumen, Sträuchern oder Blumen vor der eigenen Haustüre ist oft schon mit einer Gießkanne Wasser am Tag geholfen und kann sie vorm Austrocknen retten. Damit Leichlingen auch die Blütenstadt bleibt.

Nach dem Aufruf an die Leichlinger Bevölkerung auch öffentliche Vegetation zu gießen, ist nun auch die Freiwillige Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug zur Unterstützung der Bauhofmitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Einsatz. Da laut Wettervorhersage die Hitzeperiode von über 30 Grad im Schatten noch mindestens vierzehn Tage anhalten soll, ist die Stadt für die Unterstützung um so dankbarer. Vorrangig werden Neuanlagen und wertvolle Grünanlagen bewässert, um sie langfristig erhalten zu können.

Vorarbeiten für Bau der Behelfsbrücke über Wupper starten


Pressemitteilung des Rheinisch-Bergischen Kreises

Fertigstellung des Bauwerks an Kreisstraße 1 Ende 2018

Nach europaweiter Ausschreibung sind die Aufträge vergeben und die Planungen abgeschlossen, jetzt geht es los. Ab dem 23. Juli beginnen die ersten sichtbaren Vorarbeiten zum Bau der Behelfsbrücke zwischen Solingen und Leichlingen auf der Kreisstraße 1.


Das provisorische Bauwerk soll ab Jahresende die marode Wupperbrücke zwischen Haasenmühle und Nesselrath ersetzen. Nach Fertigstellung der Behelfsbrücke wird der Neubau der Wupperbrücke in Angriff genommen. „Mit der Behelfsbrücke schaffen wir eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation zwischen Leichlingen und Solingen“, macht Landrat Stephan Santelmann die Bedeutung des provisorischen Bauwerks deutlich.

Die Behelfsbrücke entsteht vom Leichlinger Wupperufer aus gesehen links vom alten Bauwerk. Dafür muss zunächst eine Zuwegung geschaffen werden, danach starten die Arbeiten an der Unterkonstruktion. Die Brücke selbst ist ein Fertigteil in Modulbauweise und soll im letzten Quartal 2018 aufgesetzt werden. Die Kosten betragen 1,8 Millionen Euro. 60 Prozent übernimmt das Land NRW, die Stadt Solingen und der Rheinisch-Bergische Kreis investieren jeweils 360.000 Euro.

Die alte Wupperbrücke war im Juni 2017 zunächst komplett gesperrt worden, nachdem eine Sonderprüfung erhebliche Bauschäden aufgezeigt hatte, die eine Sanierung ausschlossen. Umgehend setzten sich Stadt und Kreis als Eigentümer für einen Neubau und eine Behelfsbrücke als Zwischenlösung ein. Gefördert werden die Bauprojekte durch das Land Nordrhein-Westfalen.

Seit August 2017 ist die alte Brücke zwar wieder befahrbar, doch gelten seither erhebliche Einschränkungen. Es ist nur eine Spur freigegeben und es können nur Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen passieren. Schwere Gefährte wie Busse und Lastwagen werden umgeleitet. Mit dem Bau der Behelfsbrücke soll sich diese Situation wieder entspannen und der gesamte Verkehr wieder an der K1 über die Wupper fließen.

Sobald die Übergangslösung greift, soll der Neubau am alten Standort starten. Dazu wird voraussichtlich im März zunächst das marode Bauwerk abgerissen. Die Fertigstellung ist derzeit für Januar 2021 avisiert.

L288: Achtwöchige Vollsperrung der Immigrather Straße in Leichlingen


Mit Beginn der Sommerferien startet die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg als zuständige Straßenbaulastträgerin ab Montag, 16. Juli, mit den Straßensanierungs-Arbeiten der Immigrather Straße. Dafür muss die L288 (Immigrather Straße) zwischen Mittelheide und Unterschmitte/Roßlenbruch für voraussichtlich acht Wochen vollgesperrt werden

Weitere Informationen gibt Sabrina Kieback von Straßen NRW, sabrina.kieback@strassen.nrw.de, Telefon 0221/8397364. 

 

Mehr zur Sperrung und weiteren Baustellen im Stadtgebiet finden Sie hier.

Bürgerbüro in Witzhelden aus personellen Gründen geschlossen


Die Bürgerbüro-Filiale in der VR-Bank in Witzhelden bleibt in den Sommerferien geschlossen. Ab dem 4. September wird die Nebenstelle wieder dienstags von 14 bis 16 Uhr besetzt sein. Die Öffnungszeit am Mittwoch entfällt aufgrund eines erheblichen, nicht vorhersehbarem Personalengpasses bis zum Jahresende.

Die Verwaltung arbeitet bereits an einer möglichst zügigen Besetzung der vakanten Stellen; die Einarbeitungszeit neuer Kräfte wird jedoch mindestens 6 Monate in Anspruch nehmen, von denen alleine 3 Monate in der Zulassungsstelle der Kreisverwaltung absolviert werden müssen.

In der Zwischenzeit werden die Bürger/innen gebeten, Besuche beim Bürgerbüro möglichst frühzeitig zu planen und dafür die Terminreservierung in Anspruch zu nehmen. Diese ist hier verfügbar oder auch telefonisch unter 02175/992-200. Unter dieser Nummer ist ein Anrufbeantworter erreichbar. Der Rückruf wird zugesichert. Bürger/innen, die ohne Termin das Bürgerbüro aufsuchen, werden um Verständnis für die evtl. längeren Wartezeiten gebeten. 

"Härtefälle Starkregen" sollen sich bitte melden


Presseinformation der Bürgerstiftung Leichlingen

Viele Bürger aus Leichlingen und Umgebung haben für die durch den Starkregen in der Nacht zum 11. Juni besonders betroffenen Menschen kräftig gespendet.
Rund 28.000 EUR sind bislang an Spendengelder eingegangen. Die Spenden sollen für Betroffene in besonders gravierenden Härtefällen verwendet werden. Dabei ist an Einzelpersonen und Familien gedacht, die durch die üblichen Hilfen nicht erreicht werden.

Damit die Spendengelder nun zügig und so unbürokratisch wie möglich verteilt werden können, bittet die Bürgerstiftung nun Betroffene, sich entweder per Email oder Brief zu melden, um bei der Vergabe der Spenden berücksichtigt werden zu können. Die Betroffenen müssen durch eine Erklärung ihre Bedürftigkeit oder finanzielle Notlage nachweisen, damit die Spendenaktion als gemeinnützig anerkannt wird bzw. bleibt.

So dürfen die Betroffenen keine Rechtsansprüche – beispielsweise gegen Versicherungen – haben oder über entsprechende finanzielle Reserven verfügen. Die Schreiben bitte mit einer kurzen Beschreibung des Schadens und unter Angabe der ungefähren Schadenshöhe richten an: E-Mail: stiftungsvorstand(at)buerger-stiftung-leichlingen.de
 oder Brief: Bürgerstiftung Leichlingen, Am Büscherhof 1 (Rathaus), 42799 Leichlingen.

Die Facebook-Seite der Stadtverwaltung Leichlingen ist jetzt online


Am Morgen des 29.6.2018 ist die Stadt Leichlingen mit ihrer eigenen Facebook-Seite unter dem Namen „Blütenstadt Leichlingen“ online gegangen. Hier werden ab sofort aktuelle Informationen veröffentlicht, es gibt Veranstaltungshinweise und Eindrücke aus dem Leben in Leichlingen sowie Hintergrundinformationen und Wissenswertes aus der Verwaltung.

Die Stadt Leichlingen möchte mit den Bürgerinnen und Bürgern in den direkten Dialog treten und so einen zeitnahen und unkomplizierten Informationsaustausch ermöglichen. Schauen Sie einfach mal rein und lassen Sie ein „Gefällt mir“ da.

https://www.facebook.com/bluetenstadt.leichlingen/

Die ersten Nischen im Kolumbarium stehen jetzt zur Verfügung


Das Wort Kolumbarium bedeutete ursprünglich Taubenschlag; die Anordnung der Fächer erinnert daran.

Einfach zu pflegende Grabstätten sind gefragt. Dazu gehören zunehmend Kolumbarien, wo Urnen in Nischen aufgestellt sind. Die Stadt Leichlingen hat auf diese gesellschaftliche Entwicklung reagiert und bietet seit Juni auf dem Waldfriedhof Am Kellerhansberg und in Witzhelden, Schulstraße, die Beisetzung von Urnen in einem Kolumbarium (Urnenwand) in Form von Kreuzstelen an.

Am Kellerhansberg stehen zurzeit 48 Urnen-Nischen zur Aufnahme von je zwei Urnen zur Verfügung; in Witzhelden sind zunächst 16 Nischen eingerichtet worden. Damit stehen allein am Kellerhansberg rund 100 Urnenplätze zur Verfügung. Beide Anlagen sind bei Bedarf erweiterbar.

Wer weitere Fragen hat und sich informieren möchte, kann sich an die Friedhofsverwaltung unter der Rufnummer 02175/992-345, marcell.hoth(at)leichlingen.de, wenden.

Mehr

Starkregenereignis - 10./11. Juni 2018


In der Nacht vom 10. auf den 11. Juni 2018 wurde Leichlingen durch ein statistisch „mehr als hundertjähriges“ Starkregenereignis betroffen.

Alle Informationen, aktuelle Pressemitteilungen usw. finden Sie gesammelt hier.

Denkmalliste der Stadt ab sofort im Geodaten-Portal zugänglich


Die heutige Denkmallandschaft Leichlingens wird vordergründig durch Fachwerkbauten in Form von bäuerlichen Hofanlagen, Bürgerhäusern und einfacher bergischer Wohnkultur geprägt. Aber auch Rittersitze, Kirchen, Burgen und Schlösser sowie technische Bauwerke stellen historisch wertvolle Kulturdenkmäler im Stadtbereich dar.

Die Erhaltung dieses baulichen Erbes ist eine wichtige, Identität stiftende öffentliche Aufgabe und beschränkt sich heute nicht mehr nur auf herausragende Einzeldenkmäler, sondern umfasst auch einfache bäuerliche wie städtische Bauwerke und Denkmalbereiche. Bauliche Veränderungen an einem Denkmal, in seiner Umgebung oder innerhalb eines Denkmalbereiches führen fast zwangsläufig zu einem Verlust an historischer Authentizität des geschützten Gegenstandes. Daher unterliegen alle baulichen Maßnahmen einem Erlaubnisvorbehalt seitens der bei der Kommune angesiedelten Unteren Denkmalbehörde.

Denkmalliste der Stadt Leichlingen

Abfallentsorgung in Leichlingen 2018


Pressemitteilung des Bergischen Abfallwirtschaftsverbandes

Neuer kommunaler BAV-Wertstoffhof

In Burscheid-Hilgen, Heide 39, steht ab dem 06.01.2018 ein zweiter Wertstoffhof für die Leichlinger Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Dieser ersetzt die mobile Annahme-stelle in Witzhelden am Sportplatz, welche zum Jahresende 2017 eingestellt wurde. Öffnungszeiten für Anlieferungen aus Leichlingen: Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr

Am BAV-Wertstoffhof In Burscheid-Hilgen stehen deutlich mehr Entsorgungsangebote als an der früheren mobilen Annahmestelle in Witzhelden zur Verfügung: gebührenfrei: Sperrmüll (max. 3 m³), Reisig/Blätter (max. 1 m³), Altmetall, Elektroaltgeräte, Energiesparlampen, Tonerkartuschen, Alttextilien, Altpapier, Kartonagen, Korken, CD’s/DVD’s, Altglas, Gelbe Säcke gegen Entgelt: Grasschnitt, Bauschutt, Baumischabfälle, Bauholz (unbehandelt) sowie Reifen mit/ohne Felge Produktverkauf: Bergischer Kompost und Blumenerde in Säcken, Holzpellets BAV-Wertstoffhof im Gewerbepark Bremsen, Walter-Frese-Straße 8

Die Öffnungszeiten und Annahmebedingungen des BAV-Wertstoffhofes im Gewerbe-park Bremsen in Leichlingen bleiben unverändert. Der Entsorgungsumfang ist identisch mit dem Wertstoffhof in Burscheid-Hilgen. Öffnungszeiten: Montag: 14.00-16.00 Uhr, Dienstag und Donnerstag: 15.00-18.00 Uhr, Samstag: 9.00-12.00 Uhr

Händler für den Samstagsmarkt gesucht


Jeden Mittwoch und Samstag präsentiert sich der Leichlinger Wochenmarkt auf dem Marktplatz im Brückerfeld als attraktive Einkaufsmöglichkeit für frische und hochwertige Ware.

Der städtische Marktmeister ist ständig auf der Suche nach interessierten Ausstellern.

Derzeit werden für den Samstagsmarkt Händler für die Warengattungen
Backwaren, Eier, Imbiss ohne Kaffee sowie Gewürze gesucht.

Bewerbungen nimmt Herr Röttger unter Telefon 02175 / 992 252 oder frank.roettger(at)leichlingen.de entgegen. (weitere Infos)

Freifunk-Leichlingen


Bürgermeister Frank Steffes, Reiner Pliefke und Milan Pässler v.l.

Ab sofort kann man im Leichlinger Rathaus dank kostenfreiem WLAN im Internet surfen

WLAN im öffentlichen Raum, kostenlos und leicht zugänglich – die Nachfrage nach einem solchen Angebot steigt stetig. Inzwischen möchte jeder unterwegs Informationen online abrufen können. Allerdings ist dies mit den Volumengrenzen der Mobilfunk-Angebote nicht zu schaffen. Leichlingen und Witzhelden will aber auch auf diesem Gebiet attraktiv sein und die kostengünstige Nutzung des Internets im öffentlichen Raum durch ein freies WLAN Netz ermöglichen.
Reiner Pliefke vom Wirtschaftsförderungsverein Leichlingen e.V. und Bürgermeister Frank Steffes haben gemeinsam beschlossen mit dem Verein Freifunk Rheinland e.V. eine WLAN Infrastruktur für Leichlingen und Witzhelden zu realisieren, die einen kostenlosen Zugang für Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste im Innendstadtbereich ermöglicht. . „Für die Stadt Leichlingen gehört das kostenfreie WLAN zu einem modernen Bürgerservice, den wir gerne bieten möchten“, so Bürgermeister Frank Steffes. „Zu bestimmten Uhrzeiten kommt es manchmal zu nicht vermeidbaren Wartezeiten im Bürgerbüro, die so gut überbrückt werden können.

Mehr

©Markus Mainka

Kontakt Flüchtlingshilfe 02175/ 992 992


Unter dieser Nummer können Sie sich im Rathauses melden, wenn Sie Fragen haben, etwas spenden oder sich engagieren möchten.

Durch die außerordentliche Hilfs- und Spendenbereitschaft der Leichlinger Mitbürgerinnen und Mitbürger ist die Stadtverwaltung Leichlingen nun in der Lage, bedarfsorientiert arbeiten zu können.

Die Stadtverwaltung möchte daher allen Menschen danken, die sich im Bereich der Asyl- und Flüchtlingsarbeit engagiert haben und auch weiterhin engagieren.

Zukünftig wird auf der städtischen Homepage gezielt der konkrete Bedarf veröffentlicht. Dies konnten gestern Kinderbetten, heute Sprachpaten und morgen ein paar Winterstiefel in einer bestimmten Größe sein, sodass wir weiterhin auf die Leichlinger Unterstützung zählen.

Momentan werden keine Spenden benötigt. Essentiell für die Arbeit der Stadt und aller beteiligten Stellen und Initiativen ist jedoch weiterhin die positive Einstellung der Bevölkerung gegenüber den neuankommenden Menschen und die Beibehaltung der Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit.

Ökumenischer Arbeitskreis Migration

Mitteilungsformular Ökumenischer Arbeitskreis Migration

Bürgermeister-Galerie jetzt im Rathaus


Ein Hauch von Geschichte weht ab sofort durch den Leichlinger Ratssaal. Seit gestern hängen dort die gerahmten Schwarz-Weiß Porträtfotos der acht Leichlinger Bürgermeister seit 1945.

mehr

 

 

 

Zentrales Veranstaltungsmanagement (ZVM)


Die Leichlinger feiern gerne.
Daher finden das ganze Jahr über kleine und große Veranstaltungen im Stadtgebiet statt.
Um den Organisatoren der öffentlichen Veranstaltungen die Abläufe zu erleichtern, hat die Verwaltung eine Koordinationsstelle für Veranstaltungen, das „Zentrale Veranstaltungsmanagement“ eingerichtet.
Die dort eingegangenen Anträge werden von der Koordinationsstelle an die zu beteiligten Ämter weitergeleitet. Veranstalter müssen keinen Behördenmarathon mehr absolvieren, sondern haben nur noch ein Amt, das sich um den Ablauf kümmert.

Weitere Informationen

Kultur-Newsletter


Wenn Sie über die Veranstaltungen und Vorverkaufs-Termine regelmäßig informiert werden möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit hrer Anschrift und Telefonnummer an karne.matthiesen(at)leichlingen.de mit dem Betreff "Kulturinfo per E-Mail". Gerne senden wir Ihnen dann regelmäßig Informationen zum aktuellen Programm.

 KULTURNEWSLETTER 07/ 2018

Online-Veranstaltungskalender


Die Verwaltung weist zudem noch einmal auf den Online-Veranstaltungskalender „KULTURSERVER“ hin, der auch über die städtische Homepage erreichbar ist: Über diesen Button können Interessierte ebenfalls ihre Veranstaltungen eingeben, die dann auf einer umfangreichen Plattform veröffentlicht werden. Weitere Informationen gibt das Büro Bürgermister, Telefon 02175/992 222, karne.matthiesen@leichlingen.de

Print-Veranstaltungskalender


Sie sind Veranstalter und möchten Ihre Veranstaltungen in Leichlingen ankündigen? Dann nutzen Sie den kostenfreien Veranstaltungskalender der Stadt Leichlingen!

Veranstaltungskalender 3. Quartal 2018

Das Büro Bürgermeister gibt vierteljährlich einen Print- Veranstaltungskalender heraus, der einen Überblick aller öffentlichen Veranstaltungen bietet. Proben oder Vereinstreffen bzw. nichtöffentliche Treffen werden nicht veröffentlicht. 
Klicken Sie auf weitere Informationen, um eine Veranstaltung anzumelden.

!deenpool


In Zeiten leerer Kassen sind Ideen, Anregungen und Vorschläge aller gefragt.
Es geht nicht darum, was schlecht ist, sondern wie wir es verbessern können.


Wenn Sie Ideen haben, wo Ausgaben gesenkt oder ganz eingespart werden können oder sinnvolle Investitionen bzw. Vorhaben zu künftigen Einsparungen führen können, dann benötigen wir Ihre Mitarbeit.
Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Anregungen einfach und schnell mitzuteilen. Sie können sich somit aktiv an der Gestaltung und Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur beteiligen und Ihr Anliegen ganz leicht via Internet mitteilen. Die Ideen werden von der Stadtverwaltung auf Umsetzbarkeit und Wirkung auf den städtischen Haushalt geprüft.

mehr

Ehrenamtskarte NRW in Leichlingen


Leichlingen sagt „Danke" für das Ehrenamt:
Ehrenamtskarte kann ab sofort im Rathaus beantragt werden

Der Fahrer im Bürgerbusverein Leichlingen, die Helferin in der Leichlinger Tafel, die junge Aktive im sozialen Dienst oder Rettungswesen, die „stillen Helfer" im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit oder die Frauen und Männer, die sich um alte Mitbürgerinnen und Mitbürger im Altenheim oder Zuhause kümmern - tagtäglich engagieren sich viele Menschen in Leichlingen freiwillig und unentgeltlich für andere. Für sie ist es selbstverständlich, sich Zeit zu nehmen, um anderen Menschen zu helfen - weil es „Ehrensache" ist. “Ehrenamtlich Tätige gewährleisten mit ihrer Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität unserer Gesellschaft. Solch bürgerschaftliches Engagement macht Leichlingen, macht unsere Gesellschaft menschlicher. Es spricht für uns, dass mitmenschliches Handeln in der Blütenstadt nach wie vor hoch im Kurs steht und viele Bürgerinnen und Bürger Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen.“, meint Bürgermeister Ernst Müller. 
Am 1. Februar 2011 hat die Stadt Leichlingen die Ehrenamtskarte NRW eingeführt.

mehr

Stadtarchiv sammelt alte Unterlagen von anno dazumal


Das Stadtarchiv Leichlingen sammelt und sichert seit mehr als vier Jahrzehnten historisch wertvolle Dokumente und Artefakte der Stadt Leichlingen und seiner Bürgerinnen und Bürger.
Etliche Personen und Vereine haben dem Archiv bereits eigene Materialien oder die ihrer Eltern- oder Großeltern-Generation anvertraut, da das Archiv es für kommende Generationen fachmännisch erschließt, konserviert und langfristig sichert.

Wer – als Einzelperson oder als Verein – vor der Frage steht, welche Unterlagen und Materialsammlungen für das Stadtarchiv von Interesse sind, kann sich mit der Stadtarchivarin Ariane Jäger , Telefon 02175/992 385, stadtarchiv(at)leichlingen.de, in Verbindung setzen.
Häufig sind auch unscheinbare Materialien von Wert: Zeugnisse, die die Alltags- und Stadtgeschichte Leichlingens belegen wie Foto- und Filmmaterial, Schriftverkehr, Gegenstände, Plakate oder Transparente sowie Presseberichte, Manuskripte oder einfache Notizen stellen wichtige zeithistorische Quellen dar. Gerne übernimmt das Archiv auch Bücher und Zeitschriften in die städtische Archivbibliothek.
Wer sein Archiv-Material dem Stadtarchiv anvertraut, erhält einen Vertrag, der detailliert alle Vorgaben für die weitere Archivierung und Benutzung der Unterlagen enthält. Als Grundlage dienen die Archivgesetze des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit haben die Eigentümer die Gewähr, dass mit ihren Materialien dauerhaft sorgfältig und verantwortungsbewusst verfahren wird und sie für die Nachwelt erhalten bleiben.