Schriftgröße
größer | Standard
Kontrast
Hoch | Standard
Wappen Leichlingen

Willkommen in Leichlingen!


Schneller Zugang ins Internet:


Stadt Leichlingen startet Befragung privater Haushalte und Betriebe

Bis heute mangelt es in vielen ländlichen Gebieten - und leider auch in Leichlingen - an der Versorgung mit schnellen Internetanschlüssen. Deshalb hat Bürgermeister Frank Steffes dieses Thema jetzt zur Chefsache erklärt und aktive Mitstreiter gesucht.
Das Breitband-Team bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und dem Breitband-Beauftragten Reiner Pliefke (Wiv), der für das Thema „Breitband“ eine ganzheitliche Steuerungs- und Koordinierungsfunktion übernommen hat, ist jetzt mit dem für Bestands- und Bedarfsermittlung/Kommunikation zuständigen Lothar Feuser (Wiv) und Katharina Bischoff erweitert worden.

Um die aktuelle Versorgung und den Bedarf an schnellem Internet in Leichlingen zu ermitteln, führt die Stadt Leichlingen vom 1. bis 21. November eine Befragung sämtlicher privaten Haushalte und Betriebe durch. Mit dieser Befragung sind u. a. die aktuelle Versorgungssituation und die zukünftigen Anforderungen an einen Breitbandanschluss im gesamten Stadtgebiet und insbesondere in nicht und unterversorgten Gebiete (max. Bandbreite/Geschwindigkeit < 2 Mbit/s) zu ermitteln und die Nachfrage nach Breitbandanschlüssen abzuschätzen. Für die nicht und unterversorgten Gebiete besteht grundsätzlich die Möglichkeit, den Breitbandnetzausbau mit Fördergeldern, die das Land NRW verteilt, zu bezuschussen.
„Nur wenn uns eine ausreichende Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen vor allem aus unterversorgten Ortsteilen den Bedarf an schnellem Internet bestätigen, können wir tätig werden”, wirbt Bürgermeister Frank Steffes für eine rege Teilnahme an der Befragungsaktion.
In dem jeweils einseitigen Fragebogen für Haushalte und Betriebe werden neben der Stadt, Straße und Hausnummer vor allem Fragen zur genutzten Technik und ihrer Geschwindigkeit sowie zur Art der Nutzung gestellt. Die ausgefüllten Fragebogen sollten bis 21. November abgeben werden:
• an der Information im Rathaus
• direkt in den Briefkasten der Verwaltung am Rathaus
• per Post an Stadtverwaltung Leichlingen, Am Büscherhof 1, 42799 Leichlingen
• per Fax an 02175/992 175
• per E-Mail an breitband @leichlingen.de

Zudem hat die Stadt an folgenden Stellen im Stadtgebiet verschlossene Wahlurnen aufgestellt, in denen die Fragebögen gesammelt werden:
• Verwaltungsnebenstelle Witzhelden Solinger Str. 8
• Verwaltungsnebenstelle Am Schulbusch 16
• Banken: Commerzbank Kirchstraße, Kreissparkasse Köln Neukirchener Str. u. Hauptsstraße, Raiffeisenbank Rhein-Berg, Solinger Straße, Volksbank Leichlingen am Stadtpark
• Buchhandlungen Gilljohann und Langen

 Für Rückfragen und weitere Informationen zur Umfrage steht Dr. Thorsten Schulz-Walden, Telefon 02175/992 385, breitband(at)leichlingen.de, gern zur Verfügung.

Fragebogen: Leichlingen- private Haushalte

Fragebogen: Leichlinger Unternehmen

Auflistung: Fragen & Antworten

Wissen, was gespielt wird

Sie wollen wissen, was in Leichlingen gespielt wird? Hier erhalten Sie einen Einblick in den Überblick der städtischen Kulturveranstaltungen, die von September 2014 bis Juli 2015 auf Sie warten. Viel Spaß beim Studium. 

Städtisches Kulturprogramm 2014/15

Veranstaltunskalender Okt.-Nov.-Dez. 2014

Flautando Köln

Kultur im Schloss (KiS) 2014/15

Kartenvorverkauf startet jetzt

Kultur im Schloss (KiS), die vom Büro Bürgermeister, der Leichlingen Stiftung der Kreissparkasse Köln und Schloss Eicherhof oHG ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe lädt mit seinem ausgefallenen Programm in diesem Jahr bereits zum siebten Mal zur Winterzeit ein.

„Klein, aber fein“, lautet das Motto der Veranstaltungsreihe, das den Gästen aus nah und fern den kulturellen Genuss ermöglicht, namhafte Musiker, Schauspieler und Autoren, aber auch weniger bekannte Künstlerinnen und Künstler im Schloss hautnah erleben zu können.

Mehr

Kulturcafé

Freuen können sich schon jetzt alle, die gutes Kabarett und beißende Satire mit jeder Menge Humor mögen. Das Kulturcafé im Café Am Stadtpark präsentiert sechs neue anspruchsbolle Auftritte. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung und der Abonnements startet am Samstag, 13. September, ab 9.30 Uhr im Café Am Stadtpark, Neukirchener Straße 8. Vorreservierungen können wegen der großen Nachfrage nicht angenommen werden. Der Abonnementpreis beträgt 120,- Euro/Person für sechs Veranstaltungen. Die Einzelkarte kostet 20 Euro.

Theater-, Opern-, Konzert- u. Museumsfahrten 

Für Kulturinteressierte, die gerne einen Blick über den Tellerrand werfen, setzt das städtische Büro Bürgermeister/Kultur seine „Kultouren“ in die Region fort.
Die Busse fahren ab Witzhelden (Hotel „Zur Post“) und ab Busbahnhof Leichlingen. Die Teilnahme an den Fahrten ist nur nach vorheriger Anmeldung – Telefon 02175/992 227 - michael.voelker(at)leichlingen.de möglich.

Kinder und Eltern aufgepasst!   Kindertheater

Für die jüngeren Kulturinteressierten und deren Eltern sind die Kindertheateraufführungen mit prominenten Ensembles im Kinder- und Jugendzentrum, Balker Aue, ein Muss.

Die Eintrittskarten zum Preis von zwei Euro pro Kind/ fünf Euro für Erwachsene können im Vorverkauf im Rathausfoyer und im Kinder- und Jugendzentrum, Balker Aue, erworben werden.

Der Grundstein für die Einrichtung einer Sekundarschule in Leichlingen ist gelegt!


Schulzentrum am Hammer

Als Ersatz für die Hauptschule, die wegen zu geringer Schülerzahlen 2018 ausläuft, hat sich der Arbeitskreis Schulentwicklung für die Gründung einer Sekundarschule ausgesprochen.
Dieser einstimmig gefassten Empfehlung des Arbeitskreises sind sowohl der Ausschuss für Schulen und Sport am 26.3.2014 als auch der Rat am 3.4.2014 einstimmig gefolgt. Ein Arbeitskreis - aus den Schulleitungen und Lehrerinnen und Lehrern der weiterführenden Schulen, einer Grundschule, der Pestalozzi-Förderschule in Wermelskirchen, des Berufskollegs Opladen sowie Vertreter des Schulträgers - hat ein pädagogisches Konzept für die neue Sekundarschule erarbeitet. Dabei wurden neben den erhaltenswerten Stärken und Besonderheiten der „fusionierenden“ Haupt- und Realschule auch konzeptionelle Ideen für die Umsetzung der Inklusion und des längeren gemeinsamen Lernens berücksichtigt.

Mehr

Neue Polizeiwache


Entwurf: Planungsbüro LundP

Die Tage der Polizeiwache an der Neukirchener Straße sind endgültig gezählt

Wie die Polizeibehörde des Rheinisch-Bergischen Kreises am 31.7.2014 mitteilte, wird nach der entsprechenden Zustimmung des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste und des Ministeriums für Inneres und Kommunales das neue Dienstgebäude nun in Burscheid, in der Großbrucher Straße 7, unweit der Landstraße 294 entstehen. Investor für die geplante neue Liegenschaft wird die Fa. Wiedenhoff & Weltersbach Grundstücksverwaltung GbR sein, vertreten durch ihre Geschäftsführer Holger Wiedenhoff und Ralf Weltersbach.
Der entsprechende Mietvertrag ist inzwischen unterzeichnet worden, die Mietdauer beträgt 15 Jahre.

Online-Veranstaltungskalender


Die Verwaltung weist zudem noch einmal auf den Online-Veranstaltungskalender „KULTURSERVER“ hin, der auch über die städtische Homepage erreichbar ist: Über diesen Button können Interessierte ebenfalls ihre Veranstaltungen eingeben, die dann auf einer umfangreichen Plattform veröffentlicht werden. Weitere Informationen gibt das Büro Bürgermister, telefon 02175/992 27, mailto:michael.voelker(at)leichlingen.de.

Print-Veranstaltungskalender


Sie sind Veranstalter und möchten Ihre Veranstaltungen in Leichlingen ankündigen?
Dann nutzen Sie den kostenfreien Print- und Online-Veranstaltungskalender der Stadt Leichlingen!

Das Büro Bürgermeister/Kultur gibt vierteljährlich einen Print- Veranstaltungskalender heraus, der einen Überblick aller öffentlichen Veranstaltungen bietet. Proben oder Vereinstreffen bzw. nichtöffentliche Treffen werden nicht veröffentlicht. 
Klicken Sie auf Weitere Informationen, um eine Veranstaltung anzumelden.

Neue Ideen zur Innenstadtentwicklung vorgestellt


Entwurf und Simulation: Bernhard Reiser

In der Sondersitzung des Rates am 31. Juli 2014, die knapp 100 Bürgerinnen und Bürger verfolgten, haben Investor Philipp Kiefer und Projektentwickler Bernhard Reiser ihre neuen Pläne zum Thema „Innenstadtentwicklung vorgetragen.
Bürgermeister Frank Steffes hatte auf Wunsch der Politik zu der kurzfristig anberaumten Sondersitzung des Rates eingeladen. Nach der Präsentation der Ideen und Pläne erhielten die Ratsmitglieder die Gelegenheit, Fragen an Investor und Architekt zu stellen.

Zahlen, Daten, Fakten


Wie groß ist Leichlingen? Wie viele Menschen leben hier? Wie sieht die Altersstruktur der Stadt aus? Wie viele Schulen und Kindergärten gibt es? Die Antworten auf diese und andere Fragen zum Standort Leichlingen hat das Büro Bürgermeister kurz und kompakt in einem aktuellen Flyer „Zahlen, Daten und Fakten zusammengestellt. Die Flyer liegen im Rathaus und seinen Verwaltungsnebenstellen zur kostenfreien Mitnahme bereit.

!deenpool


In Zeiten leerer Kassen sind Ideen, Anregungen und Vorschläge aller gefragt.
Es geht nicht darum, was schlecht ist, sondern wie wir es verbessern können.


Wenn Sie Ideen haben, wo Ausgaben gesenkt oder ganz eingespart werden können oder sinnvolle Investitionen bzw. Vorhaben zu künftigen Einsparungen führen können, dann benötigen wir Ihre Mitarbeit.
Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Anregungen einfach und schnell mitzuteilen. Sie können sich somit aktiv an der Gestaltung und Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur beteiligen und Ihr Anliegen ganz leicht via Internet mitteilen. Die Ideen werden von der Stadtverwaltung auf Umsetzbarkeit und Wirkung auf den städtischen Haushalt geprüft.

mehr

Bürgerbüro in Witzhelden ist in die Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Rhein-Berg eG umgezogen


Ab sofort finden Witzheldenerinnen und Witzheldener den gewohnten Bürgerbüro-Service der Stadtverwaltung in den Räumen der Raiffeisenbank Rhein-Berg eG, Solinger Straße 8.
Der Leistungsumfang des Bürgerbüros wird wegen der technischen Voraussetzungen den gesamten Service hinsichtlich der Melde-, Pass- und Personalausweisangelegenheiten umfassen. Lediglich die Abwicklung von Kfz-Angelegenheiten, die eine direkte Anbindung an den Rheinisch-Bergischen Kreis erfordern, werden künftig nur noch im Rathaus in Leichlingen abgewickelt werden können.
Das Bürgerbüro in Witzhelden hat zu folgenden Zeiten geöffnet:
dienstags von 14 bis 17.30 Uhr und
mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr.
Darüber hinaus werden weitere mobile Angebote, z.B. in den örtlichen Alten- und Pflegeheimen geprüft.

Wer macht mit bei der Freiwilligen Feuerwehr Leichlingen?

„Sie sind zwischen 18 und 35 Jahre alt, körperlich fit, arbeiten gerne im Team und begeistern sich für den Umgang mit technischem Gerät? Dann bitten wir Sie, sich aktiv in unserer Feuerwehr zu engagieren und Teil unserer Einsatzabteilung zu werden“, so lautet das Schreiben einer groß angelegten Werbekampagne mit der Ronald Hillbrenner, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr, und Bürgermeister Ernst Müller ab sofort um Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr Leichlingen werben.

Das Problem: Die Tagesverfügbarkeit der Aktiven nimmt ab. Viele Feuerwehrleute arbeiten nicht in Leichlingen und sind deshalb nicht kurzfristig alarmierbar.
Fest steht: Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Leichlingen existiert seit fast 200 Jahren zum Schutz der Bevölkerung bei Unglücksfällen wie Bränden, Verkehrsunfällen, Unwetterkatastrophen und ähnlichen Ereignissen, in denen Menschen und Tiere dringend Hilfe benötigen.
Zurzeit leisten über 150 Frauen und Männer ehrenamtlich und freiwillig Dienst bei der Feuerwehr Leichlingen, aufgeteilt in vier Löschzüge, verteilt über das ganze Stadtgebiet. „In einer Zeit von stetig wachsenden privaten und beruflichen Verpflichtungen bilden diese Bürgerinnen und Bürger eine Einheit, deren Funktionsfähigkeit für uns alle eine hohe Bedeutung darstellt“, schreiben Bürgermeister und Feuerwehrchef.

Wer sich für Leichlingen einsetzen und Mitglied bei der Feuerwehr Leichlingen werden möchte, kann sich direkt an den Leiter der Feuerwehr, Ronald Hillbrenner, 0152 / 23868841, wenden oder einen der nächsten Übungsdienste in einem der vier Leichlinger Löschzüge besuchen. Termine und weitere Informationen gibt es unter www.feuerwehr-leichlingen.de.

Ehrenamtskarte NRW in Leichlingen


Leichlingen sagt „Danke" für das Ehrenamt:
Ehrenamtskarte kann ab sofort im Rathaus beantragt werden

Der Fahrer im Bürgerbusverein Leichlingen, die Helferin in der Leichlinger Tafel, die junge Aktive im sozialen Dienst oder Rettungswesen, die „stillen Helfer" im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit oder die Frauen und Männer, die sich um alte Mitbürgerinnen und Mitbürger im Altenheim oder Zuhause kümmern - tagtäglich engagieren sich viele Menschen in Leichlingen freiwillig und unentgeltlich für andere. Für sie ist es selbstverständlich, sich Zeit zu nehmen, um anderen Menschen zu helfen - weil es „Ehrensache" ist. “Ehrenamtlich Tätige gewährleisten mit ihrer Arbeit nicht nur das Funktionieren, sondern auch die Lebensqualität unserer Gesellschaft. Solch bürgerschaftliches Engagement macht Leichlingen, macht unsere Gesellschaft menschlicher. Es spricht für uns, dass mitmenschliches Handeln in der Blütenstadt nach wie vor hoch im Kurs steht und viele Bürgerinnen und Bürger Verantwortung für ihr Umfeld übernehmen.“, meint Bürgermeister Ernst Müller. 
Am 1. Februar 2011 hat die Stadt Leichlingen die Ehrenamtskarte NRW eingeführt.

mehr

"Wilder" Plakatierung einen Riegel vorschieben


Die Stadt Leichlingen will der „wilden“ Plakatwerbung einen Riegel vorschieben und so Schritt für Schritt dafür sorgen, dass die Attraktivität des Stadtbildes gesteigert wird.
Ziel ist es, die Werbeanlagen auf öffentlichen Flächen im Stadtgebiet konzeptionell neu aufzustellen. Ein neues Werbekonzept ist bereits erstellt; eine Gestaltungssatzung und Sondernutzungssatzung in Arbeit. Die Standorte, wo Plakate aufgehängt werden dürfen, sind mit den Straßenbaulastträgern (Straßen NRW und Kreis) sowie dem Energieversorger abgestimmt und vorgegeben.
Aus diesem Grund hat sich auch der Bauhof in den letzten Tagen an die Arbeit gemacht, Plakatwerbung, die nicht zuvor bei der Stadtverwaltung angemeldet und genehmigt worden ist, zu entfernen und auf dem städtischen Bauhof zu lagern.
Denn für das Plakatieren braucht man eine Genehmigung. Es ist frühzeitig ein schriftlicher Antrag mit Aussagen zu Ort, Zeitdauer der geplanten Aktionen sowie Flächenbedarf zu stellen. Die Plakate dürfen frühestens 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn angebracht werden und sind spätestens am zweiten Werktag nach der Veranstaltung - einschließlich aller Befestigungsmittel und ohne Beschädigung der Laternenmaste - zu entfernen. Zuständig für die Vergabe der Werbeflächen und das Erteilen der Genehmigungen ist das Tiefbauamt, Telefon 02175/992 345, mailto:wolf-peter.roehrig(at)leichlingen.de

mehr

Stadtarchiv sammelt alte Unterlagen von anno dazumal


Das Stadtarchiv Leichlingen sammelt und sichert seit mehr als vier Jahrzehnten historisch wertvolle Dokumente und Artefakte der Stadt Leichlingen und seiner Bürgerinnen und Bürger.
Etliche Personen und Vereine haben dem Archiv bereits eigene Materialien oder die ihrer Eltern- oder Großeltern-Generation anvertraut, da das Archiv es für kommende Generationen fachmännisch erschließt, konserviert und langfristig sichert.

Wer – als Einzelperson oder als Verein – vor der Frage steht, welche Unterlagen und Materialsammlungen für das Stadtarchiv von Interesse sind, kann sich mit Stadtarchivar Thorsten Schulz-Walden, Telefon 02175/992 385, stadtarchiv(at)leichlingen.de, in Verbindung setzen.
Häufig sind auch unscheinbare Materialien von Wert: Zeugnisse, die die Alltags- und Stadtgeschichte Leichlingens belegen wie Foto- und Filmmaterial, Schriftverkehr, Gegenstände, Plakate oder Transparente sowie Presseberichte, Manuskripte oder einfache Notizen stellen wichtige zeithistorische Quellen dar. Gerne übernimmt das Archiv auch Bücher und Zeitschriften in die städtische Archivbibliothek.
Wer sein Archiv-Material dem Stadtarchiv anvertraut, erhält einen Vertrag, der detailliert alle Vorgaben für die weitere Archivierung und Benutzung der Unterlagen enthält. Als Grundlage dienen die Archivgesetze des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen. Damit haben die Eigentümer die Gewähr, dass mit ihren Materialien dauerhaft sorgfältig und verantwortungsbewusst verfahren wird und sie für die Nachwelt erhalten bleiben.