Genehmigungspflicht


Wenn Sie ein Haus bauen, um- oder anbauen wollen, brauchen Sie eine Baugenehmigung, denn die Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung und der Abbruch baulicher Anlagen sind grundsätzlich baugenehmigungspflichtig.


Von diesem Grundsatz gibt es nur wenige Ausnahmen, z. B. für Wohngebäude in Gebieten mit Bebauungsplan und für bauliche Anlagen geringer Größe und Bedeutung.
Auch vor Durchführung kleinerer baulicher Maßnahmen sollten Sie sich deshalb beim Bauordnungsamt der Stadt Leichlingen erkundigen, ob das geplante Objekt genehmigt werden muss oder ob es genehmigungsfrei ist. Denn die Errichtung baulicher Anlagen ohne die erforderliche Baugenehmigung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einer Geldbuße geahndet werden. Hinzu kommt das Risiko, dass eine nicht genehmigungsfähige, jedoch begonnene Baumaßnahme wieder beseitigt werden muss.

Auch wenn es sich um ein genehmigungsfreies Bauvorhaben nach Landesbauordnung handelt, sind die öffentlich-rechtlichen Vorschriften einzuhalten, sei es die Abstandflächen und der Brandschutz etc. sowie auch die Einholung anderer Erlaubnisse wie nach dem Wasserrecht, Landschaftsrecht oder Denkmalschutz.

Wichtig ist auch die Genehmigungspflicht von Nebenanlagen wie Stützwänden mit Geländeanschüttungen zur Begradigung von Grundstücken.

Grundsätzlich sollten Sie bei jeder Baumaßnahme die Bauberatung der Bauaufsicht in Anspruch nehmen.