Bauamt


Wer bauen will, benötigt eine Baugenehmigung
Wer bauen will, benötigt eine Baugenehmigung

Wer ein Haus bauen, um- oder anbauen will, braucht eine Baugenehmigung. Diese erteilt das Bauamt, nachdem es alle erforderlichen Unterlagen gründlich geprüft hat. Auch wer kleinere Bauarbeiten vorhat, sollte sich beim Bauamt erkundigen, ob diese - wie es bei den Beamten heißt - genehmigungspflichtig sind. Denn wer ohne erforderliche Genehmigung baut, handelt ordnungswidrig und kann mit einer Geldbuße bestraft werden. Hinzu kommt, dass ein nicht genehmigungsfähiger, jedoch bereits begonnener Bau wieder abgerissen werden muss.

Die vielen Gesetzesvorschriften beim Bau eines Hauses, deren Einhaltung das Bauamt überprüft und überwacht, dienen vor allem dem Schutz der Bauherren, damit deren neu gebaute Häuser sicher sind und nicht nach dem ersten Sturm wie ein Kartenhaus zusammenfallen.

Vieles ist beim Bau eines Hauses zu beachten, und wer sich den Traum von "den eigenen vier Wänden” erfüllen will, steht vor zahlreichen und wichtigen Fragen. Wie ist der Baugrund beschaffen? Bei hohem Grundwasserspiegel, felsigem Grund, Fließsand oder nicht gewachsenem Boden müssen weitere Vorkehrungen getroffen werden, damit das künftige Haus auf sicherem Boden steht. Ist die Erschließung gesichert? Das heißt: Ist das Gebäude an den öffentlichen Straßenverkehr, an die Wasserleitung und den Kanal angeschlossen? Ist die Standsicherheit des Wohnhauses gewährleistet?

Diese und viele andere Fragen mehr müssen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger, die bauen wollen, bereits im Vorfeld geklärt sein. Das Bauamt, das sich übrigens nicht im Leichlinger Rathaus befindet, sondern in der Verwaltungsnebenstelle Am Schulbusch 16, will in erster Linie hilfreicher Partner der Bauwilligen und der Bürger sein.