News-Detailansicht

eine*n Klimaschutzmanager*in

|   Stellenangebote

in Vollzeit (39 Stunden/Woche), unbefristet, Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Stelle ist als Stabsstelle direkt beim Bürgermeister angesiedelt.

 

Die Stabsstelle Klimamanagement ist mit dem Stellenplan 2020 neu eingerichtet worden und direkt beim Bürgermeister angesiedelt.


Tätigkeitsprofil:

  • Aufbau und Weiterentwicklung des städtischen Energie- und Klimaschutzmanagements
  • Initiierung, Umsetzung und Koordination entsprechender Maßnahmenpakete
  • Erfassung, Auswertung und Darstellung des energetischen Ist-Zustandes, Erhebung und Aufbereitung der Energiekosten (Energiebericht), Energie- und Lastmanagement in Zusammenarbeit mit der städt. Gebäudewirtschaft
  • Leitung der Arbeitsgruppe „Starkregen“, aktive Umsetzung entsprechender Maßnahmen, Entwicklung weiterer Maßnahmen zum Schutz vor urbanen Sturzfluten/Starkregen
  • Fortführung des ämterübergreifenden Kommunikationsprozesses und Erarbeitung und Fortführung integraler Konzepte und Richtlinien
  • Zusammenarbeit mit dem städt. Abwasserbetrieb bei gesamtheitlichen Planungen hinsichtlich Kanalnetz und Oberflächenabfluss
  • Mitwirken bei der Konzeption, Planung und Durchführung von Baumaßnahmen in der Gebäudewirtschaft hinsichtlich energetischer Zukunftsfähigkeit und Lebenszykluskosten
  • Fördermittelakquise und fördertechnische Projektabwicklung, insbesondere durch den Starkregen-Leitfaden des Landes oder von EU-Richtlinien in Zusammenarbeit mit dem städt. Fördermittelmanagement
  • Berichterstattung verwaltungsintern und in politischen Gremien sowie Fachausschüssen
  • Beratungsleistungen und (Nutzer*innen-)Sensibilisierung für Bürger*innen, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Planer und Projektträger in geeigneten Formaten
     

Anforderungsprofil (zwingende Voraussetzungen):

  • (Fach-)Hochschulstudium eines technisch-ingenieurwissenschaftlichen Studienganges z. B. mit Schwerpunkt im Bereich Umwelt, Energiemanagement, Energie- oder Versorgungstechnik, Wasserwirtschaft oder in einer anderen für das vorgenannte Aufgabengebiet geeigneten Fachrichtung und Qualifikation
  • Kenntnisse oder Erfahrungen in Bereichen des kommunalen Klimaschutzes, des Energiemanagements oder der Organisation und Umsetzung von geförderten Projekten
  • Kenntnisse von Förderrichtlinien auf EU-, Bundes- und Landesebene (insbesondere Starkregen-Leitfaden des Landes und entsprechende EU-Richtlinien) sowie im Zuwendungs- und Vergaberecht
  • Fähigkeit, Projekte durchzuführen
  • Prozessverständnis
  • Eigeninitiative, Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
     

Darüber hinaus ist wünschenswert:

  • Erfahrungen in der wirtschaftlichen und energetischen Optimierung von Gebäuden sowie in der öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil.


Bei uns finden Sie einen interessanten und vielseitigen Aufgabenbereich in einem guten Arbeitsumfeld mit guten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Tätigkeit.

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen wird die Entgeltgruppe 11 TVöD gezahlt. Eine genaue Einstufung innerhalb dieser Entgeltgruppe ist erfahrungsabhängig. Daneben sieht der TVöD eine Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung (LOB), eine betriebliche Altersversorgung durch die Zusatzversorgungskasse (ZKV) sowie die Gewährung von 30 Tagen Urlaub/5-Tagewoche vor.

Flexible Arbeitszeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf finden selbstverständlich Berücksichtigung.

Aufgrund der Komplexität des Aufgabengebiets ist eine Besetzung der Stelle in Teilzeit leider nicht möglich.

 

Die Stadt Leichlingen strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen bevorzugt berücksichtigt.

Darüber hinaus nimmt die Stadt Leichlingen die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und gleichgestellten Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Menschen mit den verschiedensten Hintergründen und Interessen finden bei uns ihren Arbeitsplatz zum Wohlfühlen. Dabei ist die Chancengleichheit für alle Bewerber*innen, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität unser höchstes Gebot!
 

Für fachliche Fragen zu der ausgeschriebenen Stelle steht Ihnen zur Verfügung:

Bürgermeister Frank Steffes
Tel. 02175/992-100
E-Mail: frank.steffes(at)leichlingen.de
 

Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an den Personalservice:

Tel. 02175/992-135 oder 02175/992-136
 E-Mail: personalservice(at)leichlingen.de

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) sind ausschließlich per E-Mail als PDF-Datei bis 28.08.2020 zu richten an: bewerbungen(at)leichlingen.de

Gleichzeitig danken wir für Ihr Verständnis, dass postalische eingereichte Bewerbungen nicht berücksichtigt und unverlangt eingesandte Bewerbungsunterlagen aus organisatorischen Gründen nicht zurückgesandt werden.

Ihre personenbezogenen Daten werden vertraulich und gemäß der geltenden Datenschutzvorschriften behandelt. Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich von der Stadt Leichlingen zur Durchführung des Stellenbesetzungsverfahrens verwendet. Es haben nur berechtigte Mitarbeiter*innen der Stadt Leichlingen Zugang zu Ihren Daten. Ihre personenbezogenen Daten werden bis zum vollständigen Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gespeichert. Danach werden Ihre Daten gelöscht.

Suche starten