News-Detailansicht

Digitale Sofortausstattungen

|   Pressemitteilungen

Die Corona-Pandemie stellt auch das Bildungssystem vor große Herausforderungen. Fakt ist: Die Corona-Krise darf keine Bildungskrise werden. Ein Großteils des Unterrichts spielt sich derzeit – aber sicherlich auch in Zukunft – digital ab. Deshalb hat das Land beschlossen, 105 Millionen Euro bereitzustellen, um Schülerinnen und Schüler mit mobilen Endgeräten zu unterstützen und Schulen eine Ausstattung zur Erstellung von Online-Lehrmaterial zu ermöglichen.

Gemäß der Richtlinie über die Förderung von digitalen Sofortausstattungen (Zusatzvereinbarung zur Verwaltungsvereinbarung DigitalPakt Schule 2019 bis 2024) an Schulen und in Regionen in Nordrhein-Westfalen entfallen bis zu 138.411,42 Euro auf die Stadt Leichlingen. Gemäß 5.4.2 v. g. Richtlinie beträgt der maximale Fördersatz 90% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben. Die restlichen 10% sind in Form eines Eigenanteils zu erbringen. Darüber hinaus gibt die Richtlinie vor, dass pro Gerät inkl. Zubehör und Inbetriebnahme ein Höchstbetrag in Höhe von 500 Euro nicht überschritten werden darf.

Die Verwaltung plant aufgrund des o. g. Förderprogrammes in diesem Jahr insgesamt für ca. 155.000 Euro mobile Endgeräte zu beschaffen, um die gesamte Fördersumme auszuschöpfen. Die Beantragung bei der Bezirksregierung Köln ist bereits erfolgt. Insgesamt sollen alle städtischen Schulen weitere Endgeräte erhalten. Die Grundschulen voraussichtlich iPads und die weiterführenden Schulen iPads und Notebooks. Insgesamt ist mit über 300 Geräten zu rechnen.  

Suche starten