News-Detailansicht

Verleihung der Ehrennadel des Rheinisch Bergischen Kreis

|   Pressemitteilungen

Am Dienstag, 28. Januar, wurde die Ehrennadel des Rheinisch Bergischen Kreises in Bergisch Gladbach verliehen. Mit dabei waren auch zwei Leichlinger Preisträger*innen, denen auch die Stadtverwaltung noch einmal ihren Dank aussprechen möchte:


Annemarie Ebert / konnte an der Ehrung nicht teilnehmen

Frau Ebert engagiert sich gleich mehrfach ehrenamtlich – und das im stolzen Alter von 90 Jahren. Seit über 20 Jahren unterstützt Annemarie Ebert das Deutsche Rote Kreuz. Zum Roten Kreuz kam Frau Ebert durch ihren Sohn Stefan. Er ist Kreisleiter beim Jugendrotkreuz.
Frau Ebert schmiert an Spendentagen Brötchen, und zwar tellerweise, - damit die Blutspenderinnen und -spender wieder zu Kräften kommen. Das ist aber noch nicht alles. Im Altenzentrum Hasensprungmühle in Leichlingen managt sie donnerstags die Cafeteria. Und das stets zuverlässig und mit viel Herzblut. Den Weg in die Innenstadt legt Frau Ebert bei Wind und Wetter zu Fuß zurück. Das Ehrenamt hält sie neben Hausarbeit und der Arbeit im eigenen Garten fit, wie sie selbst sagt. Annemarie Ebert wurde im Vogtland geboren, seit Mitte den 1950er-Jahren ist Leichlingen ihre Wahlheimat.
Voller Tatendrang packt sie immer überall mit an. Bei der Organisation von Festen wie Karneval, dem Sommerfest oder dem Oktoberfest ist sie nicht mehr wegzudenken. Auf Annemarie Ebert kann man sich in jeder Lebenslage verlassen.
Das schätzen ihre Kolleginnen und Kollegen beim Deutschen Roten Kreuz und im Altenzentrum sehr. Mit ihrem jahrzehntelangen Engagement ist sie ein Vorbild. Für ihren beeindruckenden Einsatz ehren wir Frau Ebert heute mit der Ehrennadel in Gold.


Georg Klose

Georg Klose war 14 Jahre lang ehrenamtlich als erster Vorsitzender des Behindertensportvereins Leichlingen tätig. Er repräsentierte den Verein nach außen, behielt die Finanzen im Blick und sorgte für die stetige Weiterentwicklung des Vereins.
So rief er zum Beispiel eine Gruppe für Menschen mit einer Herzschwäche ins Leben.
Georg Klose setzte sich unermüdlich dafür ein, dass Menschen mit körperlicher Einschränkung durch sportliche Aktivitäten einen Weg finden, mit ihrer Erkrankung umzugehen und neue Lebensperspektiven entwickeln. Offiziell ist Herr Klose jetzt zwar im wohlverdienten Ruhestand, er steht dem Verein trotzdem als Ehrenvorsitzender weiterhin mit Rat und Tat zur Seite.
Man sieht ihn häufig im Büro des Vereins am Schreibtisch sitzen, wo er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tatkräftig bei ihrer Arbeit unterstützt. Auch über den Sport hinaus liegt Herrn Klose das Wohl der Bürgerinnen und Bürger sehr am Herzen. Er ist oft im Leichlinger Quartierstreff anzutreffen. Dort übernimmt er vor allem im Ladenlokal organisatorische Aufgaben. Sein außerordentliches Engagement für Menschen mit Behinderung führt Herr Klose weiter. Er geht mit offenen Augen durch den Ort und setzt sich aktiv für Verbesserungen ein: So hat er einen Antrag auf Einrichtung eines Behindertenparkplatzes gestellt und plädiert für die Einführung einer Notfalldose, die gerade alleinstehenden Menschen mit Behinderung in Notsituationen helfen kann.
Georg Klose ist ein Mensch, der anderen Mut macht, und wurde deshalb auf Kreisebene für seine Verdienste ausgezeichnet.

Suche starten