News-Detailansicht

Jugendparlament wählt neue Sprecher

|   Pressemitteilungen

Am Dienstag, 19. November, fand im großen Ratssaal des Leichlinger Rathauses die erste Sitzung des neu gewählten Jugendparlaments (JuPa) im Schuljahr 2019/20 statt. Neben Berichten über die letzten Aktionen, wählten die Jugendlichen mit Fabian Ring (15), der die Einführungsstufe auf dem Gymnasium besucht, und Robert Bergen (13), Achtklässler an der Sekundarschule, ihre Sprecher aus dem vergangenen Jahr wieder. Sie werden das Jugendparlament unter anderem im Jugendhilfeausschuss vertreten. Beide haben auch die Wahl zum JuPa-Delegierten für den Kinder- und Jugendrat NRW gewonnen und werden die Leichlinger Jugendlichen auch auf Landesebene repräsentieren.

Das Kinder- und Jugendparlament Leichlingen wird in jedem Jahr nach den Sommerferien an allen Leichlinger Schulen sowie im Jugendzentrum gewählt. Alle Schülerinnen und Schüler zwischen 9 und 20 Jahren haben die Gelegenheit ihre favorisierte Vertretung zu wählen und / oder sich selbst zur Wahl aufstellen zu lassen.

Vor der ersten großen Sitzung des Jugendparlaments fand für alle gewählten Kinder und Jugendlichen am 9. und 10. November ein Workshop „Einführung in die JuPa-Arbeit“ statt. 30 Teilnehmer*innen von der 4. bis zur 10. Klasse wurden auf ihre Mitwirkung im Jugendparlament vorbereitet und legten gemeinsam bereits die wichtigsten Ziele für die Wahlperiode 2019/20 fest. Besonders wichtig waren den jungen Parlamentariern hierbei die Themen Umwelt und Sport, der öffentliche Nahverkehr und Fahrradwege, ein Schülercafé im Stadtzentrum, aber auch die Bepflanzung der beiden Stadtparks.

Verteilt über das ganze Schuljahr treffen sich die Schülerinnen und Schüler im Kinder- und Jugendzentrum, um diese Themen in Arbeitskreisen wie Öffentlichkeitsarbeit, Freizeit oder Umwelt und Verkehr zu diskutieren und Projekte zu planen, die dann in den Sitzungen des JuPas verabschiedet werden. Die Beschlüsse des Jugendparlaments werden je nach Zuständigkeit über den Jugendhilfeausschuss bis in den Rat entschieden. Die Kinder und Jugendlichen haben so ein eigenes Gremium, das es ihnen ermöglicht, sich aktiv an den politischen Themen der kommunalen Verwaltung zu beteiligen.

Suche starten