Kultur im Schloss (KiS) 2019/20

Aktuelle Information

Die anhaltenden Corona-Schutz-Maßnahmen treffen einige Bereiche des gesellschaftlichen Lebens besonders hart – unter anderem wurde das kulturelle Leben komplett runtergefahren und es kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden, wann wieder Kulturveranstaltungen stattfinden können. Obwohl das Kulturbüro mit den Künstler*innen im Gespräch steht, ist das städtische Kultur-Programm bis auf weiteres auf Eis gelegt, Verträge werden zurzeit nicht unterschrieben, Veranstaltungen werden auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Und auch für die kommende Spielzeit, die normalerweise im Herbst starten würde, fehlt die Planungssicherheit.

Dabei steht das Kulturbüro im Zwiespalt zwischen dem Wunsch, Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen und zumindest schon für die Zukunft feste Einnahmen in Aussicht zu stellen, und einer verantwortungsvollen Finanzplanung, insbesondere angesichts von Sonderausgaben und wegbrechenden Einnahmen für den gesamten städtischen Haushalt.

Die Crux ist dabei auch, dass im städtischen Haushalt neben den Personalkosten kein Etat für die Kulturarbeit eingeplant ist. Sämtliche Veranstaltungen müssen sich selbst refinanzieren. Zum großen Teil geschieht dies über Eintrittsgelder und ausverkaufte Veranstaltungen, ergänzt teilweise durch Stiftungsgelder der Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln oder durch Unterstützung der Stadtwerke Leichlingen GmbH.

Einen kleinen Lichtblick gibt es dennoch: Da die Reihe „Witzheldener Sommerserenaden“, vier Konzerte, die von Mai bis Juli in der evangelischen Kirche in Witzhelden stattfinden, dank der Unterstützung der Leichlingen Stiftung finanziell auf recht sicheren Beinen steht, plant das Kulturbüro gerade, zumindest einen Teil der Konzerte ohne Publikum stattfinden zu lassen, aufzuzeichnen und online zur Verfügung zu stellen.

Auch die für den 13.6 bis 7.7. geplante Straßengalerie, bei der Schaufenster in der Innenstadt zur Ausstellungsfläche werden, soll stattfinden. Auf eine feierliche Eröffnung wird aber wohl verzichtet. Die Künstlerinnen und Künstler werden in dieser Woche kontaktiert.

Da die besonders beliebten Reihen „Kultur im Schloss“ und „Kulturcafé“ und auch das Kindertheater jeweils nur im Winterhalbjahr stattfinden, konnten noch alle Vorstellungen der laufenden Spielzeit gespielt werden, bevor das Programm eingestellt werden musste. Eine Museumsfahrt musste komplett abgesagt werden, die Frühjahrsausstellung, das Mitsingkonzert, die erst Open Stage und ein Jazzkonzert werden in die nächste Spielzeit verschoben.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer sein Ticket dennoch zurückgeben möchte, kann sich unter kulturinfo(at)leichlingen.de oder 02175/992-105 ans Kulturamt der Stadt wenden.  

Die Veröffentlichung des Kultur-Programms für die Spielzeit 2020/21 wird voraussichtlich in den Herbst verschoben. Fakt ist: Auch in Zukunft wird sich das Kulturbüro engagiert dafür einsetzen, dass die Leichlinger*innen in den Genuss eines bunten Kulturprogramms kommen, das sich sehen lassen kann.

 

 

Kultur im Schloss (KiS) lädt ein!

Bereits zum zwölften Mal findet im Spiegelsaal die außergewöhnliche und beliebte Veranstaltungsreihe Kultur im Schloss (KiS) statt, die vom Büro Bürgermeister mit Unterstützung der Leichlingen Stiftung der Kreissparkasse Köln und Schloss Eicherhof oHG ins Leben gerufen wurde.

„Klein, aber fein“, lautet das Motto der Veranstaltungsreihe, die den Gästen aus nah und fern den kulturellen Genuss ermöglicht, namhafte Musiker*innen, Schauspieler*innen und Autor*innen, aber auch so manchen Geheimtipp hautnah erleben zu können. Und wieder einmal heißt es: Schnell sein, wer eine Karte ergattern und sich von dem etwas anderen, ausgefallenen Konzert-, Lese- oder Schauspielabend im reizvollen Ambiente von Schloss Eicherhof begeistern lassen möchte. 

Freuen Sie sich auf fünf abwechslungsreiche und unterhaltsame Abende der Spitzenklasse. Das Programm geht von Oktober bis März.

Anfahrtsskizze

Queenz of Piano: Verspielt - Entertainment

Ausverkauft

Kultur im Schloss Eicherhof. 

Jennifer Rüth und Ming sind die Queenz of Piano, die zeigen, dass es zwischen E-und U-Musik keine Grenzen gibt. Barock, Klassik, Pop, Rock, Filmmusik — die beiden Vollblut-Pianistinnen spielen feurig, leise, laut, fetzig, charmant und vor allem eins: magisch! Die Saiten werden bei Gitarrenriffs mit Plektren gespielt. Vom Cembalo bis zur Bouzouki, vom chinesischen Gong bis zur groovenden Bassdrum — die Queenz entlocken den Flügeln Töne, von denen man nicht einmal ahnt, dass es sie gibt. In ihrem neuen Programm beschäftigen sich die Queenz damit, wie schön es ist, nicht perfekt zu sein. Sie zeigen, wie neue Instrumente aus Konstruktionsfehlern entstanden. Und wie ein Quodlibet aus „Freude schöner Götterfunken“ und Pharell Williams „Happy“ harmoniert.

Termine

  • 15.12.19 19:30 Uhr
Suche starten

Ihre Ansprechperson

Leitung Büro Bürgermeister
02175/992-102