Aktuelles aus der Wirtschaftsförderung

WIFI4EU - Acht Standorte für kostenfreies WLAN im Stadtgebiet

Stand: 29.04.2020

Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa – das soll mit WiFi4EU Wirklichkeit werden.

Gemeinden können Gutscheine im Wert von 15 000 Euro für die Installation von WLAN-Netzen beantragen. Die Hotspots sollen an Orten eingerichtet werden, an denen noch kein kostenloses WLAN-Angebot verfügbar ist. 

Die Stadt Leichlingen bewarb sich für den Zuschlag einer Finanzierung im Rahmen der Aufforderung für den 3. Call. Am 23.10.2019 erfolgte die Mitteilung der EU, dass die Kommune als eine von 142 Kommunen deutschlandweit im 3. Call den Gutschein gewonnen hat.

Wie ist das weitere Vorgehen?

NetCologne erstellt das Gesamtangebot im Rahmen des 15.000€-Gutscheins der EU in Zusammenarbeit mit einem lokalen Elektriker, die Abrechnung erfolgt direkt zwischen NetCologne und der EU. Die laufenden Kosten der Anschlüsse übernimmt die Stadt. Die Umsetzung wird noch dieses Jahr voraussichtlich im Sommer erfolgen.

Über die genauen Schaltungsintervalle (tagsüber an, nachts begrenzt etc.) wird noch beraten, da wir uns noch in der Planungsphase befinden.

Die ausgewählten Hotspots:

1.     Bahnhof Leichlingen (Outdoor)

2.     Rathaus (Outdoor)

3.     Marktplatz Witzhelden (Outdoor)

4.     Sportplatz Witzhelden (2 Outdoor)

5.     Sportplatz Balker Aue, Vereinsheim (Outdoor)

6.     Kinder- und Jugendzentrum (1 Indoor, 1 Outdoor)

7.     Brückerfeld (Outdoor)

8.     Altes Rathaus für Busbahnhof/Alter Stadtpark (Outdoor)


Die Stadt möchte den Bürgern an den beliebtesten Orten schnelle, hochwertige und modernste WLAN-Technologie kostenfrei zur Verfügung stellen, um die Lebensqualität und Attraktivität des Wohn- und Arbeitsortes weiter zu steigern.

Gewinner der Telekom-Aktion „Wir jagen Funklöcher“

Stand: 29.04.2020

Mit der Aktion „Wir jagen Funklöcher“ will die Telekom beim Netz-Ausbau neue Wege gehen. „Wir jagen Funklöcher“ richtet sich an Kommunen, die bisher beim Mobilfunk-Ausbau zu kurz gekommensind. Ein Kriterium ist dabei ein schlechter oder nicht vorhandener LTE-Empfang.

Am 30.11.2019 endete die Bewerbungsfrist für die Aktion. Die Wirtschaftsförderung der Stadt wurde am 25.11.2019 durch den Rat mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb beauftragt. Als Vorbereitung für die Bewerbung wurden Adressen und Stadtgebiete festgestellt, welche eine schlechte Mobilfunkversorgung aufweisen. Die Stadtteile Bennert, Bergerhof, Oberwietsche, Roderbirken, Wersbach und Wietsche sind vor allem davon betroffen.

Im weiteren Schritt wurden Standorte für mögliche Mobilfunkmasten ermittelt, wie bspw. die Gebäude der freiwilligen Feuerwehren in Oberschmitte und Witzhelden sowie die Klinik Roderbirken. Die Klinikleitung signalisierte schon vorab ihre Zustimmung.

Im Februar 2020 wurden die ersten 50 Kommunen bei diesem Wettbewerb ausgewählt, welche zusammen mit der Telekom die Funklöcher suchen und durch Aufstellung von Mobilfunkmasten bewältigen. Am 28.04.2020 erfolgte die Bekanntgabe der weiteren 50 Gewinner, worunter sich auch Leichlingen befindet. Insgesamt hatten sich 539 Kommunen bei der Aktion beworben.

Anfang März informierte die Deutsche Funkturm, ein Tochterunternehmen der Deutschen Telekom, in einem Telefonat die Wirtschaftsförderung, dass die vorgeschlagenen Standorte Roderbirken und die Feuerwache Oberschmitte zum Aufbau eines Mastes ausgewählt wurden und das weitere Vorgehen besprochen werden soll. Die Gespräche zur Ortsbegehung u.a. mit der Klinikleitung Roderbirken Anfang April mussten leider wegen Corona erstmal auf Eis gelegt werden. Demnächst werden die Gespräche dazu wiederaufgenommen, damit die Umsetzung des LTE-Ausbaues zeitnah erfolgen kann.

Wir freuen uns, dass wir als einer der Gewinner dieser Aktion den Bürgern unserer Stadt partiell eine Verbesserung ihres Mobilfunks bieten können.

Breitbandausbau - Anschluss der "weißen Flecken"

Stand: März 2020

Die Stadt Leichlingen möchte ihren Bürgern in jeglichen Bereichen eine gut ausgebaute Infrastruktur bieten. In Zeiten der Digitalisierung und dem weiteren Fortschreiten von immer höheren Bandbreiten in der Internetnutzung ist die Verstärkung der Infrastruktur mit Glasfasern unerlässlich. Nach und nach werden die Stadtteile von Investoren bzw. Telekommunikationsunternehmen mit leistungsfähigen Glasfaser versorgt. Doch gibt es leider auch Haushalte, welche für den Ausbau auf Grund einer zu großen Distanz zu den Verteilerkästen für die Telekommunikationsunternehmen zu unattraktiv sind. Diese nennen sich "Weiße Flecken".

Die Bundesregierung setzte 2015 die Richtlinie für die Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland auf. Kommunen können bis Ende 2020 einen Antrag auf Bezuschussung zur Schließung von Wirtschaftlichkeitslücken bei privatwirtschaftlichen Betriebern im Breitbandausbau stellen. Was bedeutet das?

Die Stadt erhält vom Bund Zuwendungen in Höhe von 50 % der Kosten, die Landesregierung bezuschusst das Ganze mit 40 %. Den Eigenanteil von 10 % übernimmt die Kommune.

Mit diesem Geld werden die Ausbaumaßnahmen der Telekommunikationsunternehmen gefördert, um auch die unattraktiven Haushalte an das Glasfasernetz anzuschließen.

Ende Januar 2020 wurde der Antrag über die Zuwendung des Bundes zur Schließung eines Wirtschaftlichkeitslückenmodell im Breitbandausbau vorläufig positiv entschieden. Aktuell wird der Antrag auf Landesmittel erstellt.

Stadt präsentiert sich auf dem Leichlinger Immobilientag 2020

Stand: 09.02.2020

Die Besucher des Leichlinger Immobilientages strömten am 09.02.2020 in das Foyer des Gymnasiums. Zusammen mit sechs weiteren Ausstellern präsentierte sich die Blütenstadt Leichlingen mit einem eigenen Stand.

Die Wirtschaftsförderung informierte die Besucher u.a. über die verschiedenen Freizeitmöglichkeiten in der Stadt selbst und in der Region, um die Vorzüge der attraktiven Kommune vorzustellen. Auch wurde die lokale Einzelhändlerinformationshomepage des Wirtschaftsförderungsvereins (WIV e.V.) www.Einkaufen-in-Leichlingen.de beworben. Den bauwilligen Anwesenden wurde die informative Bauanleitungsbroschüre „Planen und Bauen“ näher erläutert.

Die Resonanz zum Stand der Stadt war durchwegs positiv, da viele Besucher dies als sinnvolle Ergänzung der anderen Stände (Zwei Immobilienfirmen, Finanzdienstleister, Versicherung) empfanden. Die Wirtschafsförderung freute sich über den regen Austausch.

Suche starten