Anliegen A-Z: Bürgerhaus - Leichlingen

Anliegen A-Z: Bürgerhaus

Beschreibung

Das Bürgerhaus Leichlingen ist eine 1877 entstandene, repräsentative Fabrikantenvilla, ein stattlicher, herrschaftlicher Bau des späten Historismus. Es blickt auf eine wechselvolle Nutzung zurück: Unweit jener Stelle, an der sich mit den beiden Hack’schen Kupferhämmern von 1715 die frühindustrielle Wiege Leichlingens befand, entstand um 1877 das als Sommerhaus genutzte Gebäude der Fabrikantenfamilie Weyermann. Nach einem Umbau 1887 diente es als ständiges Wohnhaus bis 1889. 1957 erwarb die Stadt Leichlingen das Haus vom Rhein-Wupper-Kreis. 1958 wurde das Haus als Hotel umgerüstet und war 18 Jahre lang als „Hotel Lindenhof“ ein Inbegriff gediegener Gastronomie. Kurz als Jugendhaus genutzt, wurde es ab 1979 seiner jetzigen Verwendung zugeführt. Der Rat der Stadt Leichlingen beschloss am 4.12.1978, das Haus nach den Richtlinien der Denkmalpflege entsprechend zu restaurieren und den Leichlinger Bürgern, Vereinen und Verbänden als „Bürgerhaus“ zu überlassen. Die Restaurierungskosten betrugen 1,3 Mill. DM, das Land bezuschusste mit 565.000 DM. Seit Januar 1983 steht das Bürgerhaus für Tagungen, Volkshochschulkurse, Vereinstreffen, Chorproben, Konzerte, Ausstellungen, Vereins- und Familienfeiern zur Verfügung und erfüllt damit eine kulturelle Aufgabe als Treffpunkt im Zentrum Leichlingens. Die Räume des Bürgerhauses können von Privatpersonen und Vereinen für Vereins- und Familienfeiern angemietet werden.

 

Seitenanfang


Ähnliche Anliegen

Seitenanfang