Weitere Hilfen


 

Bluthochdruckgruppe    

Wolfgang Pfeiffer        02171/81730

Die Treffen finden jeden dritten Donnerstag im Monat um 16.00 Uhr im DRK-Haus, Mittelstraße 44 statt und für Berufstätige jeden 2. Donnerstag im Monat im Gesundheitshaus in Leverkusen.

Diabetiker-Treff-Witzhelden

Soma Gesundheitszentrum                                     02174/38811 
Hauptstraße 12 b
42755 Leichlingen (Witzhelden).

Treffen finden statt: jeden zweiten Mittwoch im Monat um 17:30 Uhr
Ev. Kirchengemeinde02175/890780

Fahrbarer ökumenischer Mittagstisch

Diakoniestation           Ev. Kirchengemeinde             02175/890780
Herr Ganser                 Kath. Kirchengemeinde         02175/8997411
Herr Dückershoff         Pilgerheim Weltersbach        02174/730732

Ist Ihr Einkommen für einen solchen Mahlzeitendienst zu gering, können Sie beim Sozialamt der Stadtverwaltung Leichlingen einen Zuschuss zu den Essenskosten beantragen.Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen Beatrix Rey, Ev. Krankenhaus in Bergisch-Gladbach         02202/247085

Beratung, Vermittlung, Hilfestellung und Unterstützung in allen Angelegenheiten, Adressen von Selbsthilfegruppen im Rhein.-Berg. Kreis.

Kreisseniorenbeirat

Kreissozialamt, Koordination der Altenhilfe                02202/132208
und Pflegeplanung
Refrather Weg 30-36
51469 Bergisch-Gladbach

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen

Rhein-Wupper e.V.                                                           02196/83500
Eich 8
42929 Wermelskirchen

Skarabaeus

Nachbarschaftshilfe Burscheid                                    02174/62688
Elly Dykgers-Mozes

Nachbarschaftshilfe Burscheid bietet Hilfe im Haushalt, auch in Kooperation mit den Leichlinger Pflegediensten.

Ökumenisches Hospiz Leichlingen-Ambulante Sterbe- und Trauerbegleitung für Leichlingen

Ökumenisches Hospiz Leichlingen                             02175/882311
Renate Huppertz

Das Anrufspeicherband wird regelmäßig abgehört.
Das Büro ist besetzt Di. 10.00 bis 11.30 Uhr.

Sterben ist ein wichtiger Teil menschlichen Lebens. Die meisten Menschen wollen dort sterben, wo sie auch gelebt haben: in vertrauter Umgebung im Beisein von Angehörigen und Freunden, geborgen und nicht allein.
Damit immer mehr Menschen die Möglichkeit haben, zu Hause zu sterben, gibt es ambulante Hospizdienste. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen wollen Zeit schenken, haben ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte, beraten, informieren und stehen zur Seite, wenn ein schwerkranker Mensch sich dem Ende seines Lebens nähert. Auch seine Angehörigen werden begleitet und entlastet. Somit wird dem Sterben Raum im Leben gegeben, und das Erleben von Gemeinschaft ist bis zuletzt möglich.
Auch für Trauernde bieten wir Begleitungen an, um ihnen zu helfen, auf ihrem Weg in das nach einem Verlust so sehr veränderte Leben.
Unser Angebot gilt für alle Menschen, unabhängig von Konfession oder Gesinnung, sozialem Stand oder Hautfarbe.

Die Begleitungen sind kostenfrei!
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ökumenischen Hospiz Leichlingen sprechen sich ausdrücklich gegen Euthanasiebestrebungen aus, weil sie überzeugt sind, dass allen Sterbenden durch kompetente ärztliche Versorgung, qualifizierte Pflege und menschliche Zuwendung ein Sterben in Geborgenheit und Schmerzfreiheit ermöglicht werden kann, als menschwürdig erlebter Abschluss.

O:S:C: Haushalt Service Team

Frau Gaby Weidmann                   02171/9485-11                      Web

…wir gehen Ihnen zur Hand bei Haus- und Wohnungsreinigungen, Treppenreinigung u.v.a.m.: - ein Projekt der JOB Service Beschäftigungsförderung Leverkusen gGbmH.

Sozialverband VdK – Verband der Kriegs- und Wehrdienstopfer Behinderten und Rentner Deutschland

In Leichlingen:                                                                                          02175/ 73 00 47
Vors. Heinrich Witprächtiger                                                                  0152 02 62 57 73
Sperberstraße 4
42799 Leichlingen

Rechtsberatung                                                                                     02202/30035 
Herrn Ithal
Kreisgeschäftsstelle Bergisch-Gladbach
Richard Zanders Str. 10

Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis e.V.            02171/9485-11
Frau Simone Weber

Der VdK ist der größte Sozialverband in Deutschland mit dem Recht der Vertretung vor Sozialgerichten bis zum Bundessozialgericht. Mit 1,2 Millionen Mitgliedern in Deutschland; 180.000 in NRW und 3.000 im Rheinisch- Bergischen-Kreis.
Hier wird beraten und geholfen in Unfall- und Rentenangelegenheiten, in Fragen des Behinderten-, Sozialhilfe- und des Pflegerechts, ebenso in allen Belangen bei den Versorgungsämtern, z.B. Antrag auf Schwerbehindertenausweis, Verschlimmerungsantrag usw. Kontakte, Geselligkeit, Ausflüge in großer Gemeinschaft vermitteln die Gewissheit, von einem Kreis Gleichgesinnter getragen und in allen Lebensfragen gut und schnell informiert zu sein.



Vermittlung von Entlastungshilfen und Informationsstelle für Demenz.
Träger dieses Projektes ist der Caritasverband für den Rheinisch-Bergischen Kreis