Projekt "Wunschgroßeltern"


Immer wieder wenden sich Seniorinnen und Senioren an das Rathaus, die keine eigenen Enkelkinder haben und die sich dennoch mit Kindern beschäftigen und ihnen wertvolle Zeit schenken wollen.

Auf der anderen Seite gibt es viele Leichlinger Familien, die sich Großeltern für ihre Kinder vor Ort wünschen, denn nicht immer können es die eigenen Eltern sein, die die Rolle der Oma oder die des Opas übernehmen. Das städtische Projekt "Wunschgroßeltern - Projekt 50+ für Kids" versucht, Familien und Seniorinnen und Senioren, die einen Teil ihrer Freizeit gern mit Familien und ihren Kindern verbringen wollen, zusammen zu bringen.

Mit der Vermittlung möchte das Amt Jugend und Schule, die das Projekt in Kooperation mit den Familienzentren der Stadt durchführt, dazu beitragen, nachbarschaftliche und generationenübergreifende Hilfe auf ehrenamtlicher Basis zu initiieren.

Das Projekt soll Brücken bauen zwischen Menschen, die ehrenamtliche Hilfe anbieten, und den Familien, die von einer Unterstützung profitieren können, indem sie Entlastung erfahren.
Mitmachen können alle Interessierten im Alter von 50+, die offen und neugierig auf Kinder zugehen, zuverlässig sind und an der Entwicklung von Kindern aktiv teilnehmen möchten. Sich aktiv am „Projekt 50+ für Kids“ zu beteiligen, heißt nicht, eine Kinderbetreuung aufgrund der Berufstätigkeit der Eltern sicherzustellen oder eine Tagesmutter zu ersetzen, sondern Eltern stundenweise durch die Betreuung ihrer Kinder zu entlasten und sie bei gegenseitigem Interesse auch von dem eigenen Wissen profitieren zu lassen. Das Amt Jugend und Schule bietet Schulungen zu rechtlichen Rahmenbedingungen sowie allgemeinen Themen der Erziehung und kindlichen Entwicklung an.
Zudem stimmt das Amt die Wünsche und Vorstellungen der interessierten Großeltern mit denen der jeweiligen Familie im Vorfeld ab und führt Sie zusammen. Darüber hinaus organisiert die Verwaltung regelmäßige Gesprächskreise und Treffen und ist Ansprechpartner in Krisensituationen.

Weitere Informationen im Rathaus gibt das Amt Jugend und Schule,
Frau Johanne Kristiansen, Telefon 02175/992 245,
Email

Flyer