"Notinseln" für Kinder in Leichlingen


Kindern und Jugendlichen in gefährlichen Situationen Hilfe zu bieten und Fluchtpunkte aufzuzeigen, in denen sie Schutz bekommen, ist das Anliegen des Notinsel-Projektes, das das städtische Amt für Jugend und Schule mit hilfreicher Unterstützung des Jugendparlamentes nun auch in Leichlingen eingeführt hat.

„Notinseln“ können Geschäfte, Praxen, Soziale Einrichtungen, Banken, Buchhandlungen, Bäckereien, Apotheken… etc sein, die sich verpflichten, Kindern zu helfen, wenn diese Hilfe benötigen.
"Das gemeinsame Ziel ist es, ein Netz von Geschäften und Einrichtungen aufzubauen, die sich als Notinseln für Kinder zu erkennen geben. Wir möchten damit in unserer Stadt ein Zeichen für Kinderfreundlichkeit und soziales Engagement setzen.", meint Schirmherr Bürgermeister Ernst Müller.

Von den rund 50 angesprochenen Unternehmen haben sich bislang 24 Vertragspartner für das Projekt ausgesprochen. Alle Notinsel-Partnergeschäfte werden durch einen Notinsel-Aufkleber „Wo wir sind, bist du sicher“ gekennzeichnet, der gut sichtbar für Kinder angebracht wird.
Diese „Notinsel“-Aufkleber am Schaufenster oder Eingangstür angebracht, signalisieren den Kindern, dass sie an diesen Orten Hilfe und Verständnis finden.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Partnergeschäfte erhalten eine Handlungsanweisung, die genau beschreibt, was im Notfall zu tun ist.

Die Notinsel wurde 2002 durch die Stiftung Hänsel + Gretel ins Leben gerufen. Zwischenzeitlich kann dieses Netzwerk für den Kinderschutz bundesweit über 176 Standort- Partner aufweisen; 50 davon in NRW.

Wer weitere Fragen zum Thema „Notinseln“ hat oder Vertragspartner des Notinsel-Projektes werden will, kann sich an Gudrun Bormacher, Amt für Jugend und Schule, Telefon 02175/992 249, mailto:gudrun.bormacher(at)leichlingen.de wenden.

Fragen und Antworten zur Notinsel 

Infoblatt

Handlungsanweisungen für Vertragspartner

Informationen für Vertragspartner